Ein Blut weinendes Auge an einer Wand in Spanien.
+
Costa Blanca: Versteckte Briefe in Wäschekiste - Witwe trickste Franco aus.

Poetisches Spanien

Costa Blanca: Heikle Briefe in der Wäschekiste - Witwe trotzte Franco-Diktatur

Wie eine arme Näherin für Spanien ein wertvolles Erbe bewahrte. Josefina Manresa, zum internationalen Tag der Poesie. Mit Link zu wunderbaren Wandgemälden.

Es sprach für Josefina Manresa nicht viel dafür, die tausenden Briefe, Gedichte und Dokumente zu bewahren, die sie von ihrem verstorbenen Mann besaß. Der Dichter von der Costa Blanca* galt als Feind der Diktatur in Spanien*. Ein Ende des Regimes war nicht in Sicht. Doch die Witwe von Miguel Hernández versteckte das Erbe in einer Wäschekiste 40 Jahre lang*, wie costanachrichten.com* berichtet.

Und die Näherin erlebte das Wunder: Auf Franco folgte die Demokratie und damit ein Spanien, das die Werke wertschätzte. Hinter obigem Link finden Sie - zum internationalen Tag der Poesie am 21. März - den ausführlichen Text mitsamt wunderbarer Wandgemälde, die die Poesie von Miguel Hernández verkörpern. *costanachrichten.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare