Feuerwehreinsatz: Karstadt an der Schleißheimer Straße geräumt

Feuerwehreinsatz: Karstadt an der Schleißheimer Straße geräumt
+
Das gekenterte Kreuzfahrtschiff " Costa Concordia" vor der Küste von Giglio. Am Samstag fand eine Pressekonferenz der Anwälte zu Schadenersatzklagen statt.

Concordia: Anwalt will enorme Entschädigung

München - Ein US-Anwalt will für die Überlebenden und die Angehörigen der Concordia-Opfer eine hohe Entschädigung erreichen. Und die soll nicht zu knapp ausfallen.

Ein US-Anwalt will für Überlebende und Angehörige von Opfern nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffs “Costa Concordia“ in den USA mindestens sechsstellige Entschädigungen erreichen. Er wolle die Zahlungen vom US-Konzern “Carnival“ erreichen, zu dem die Italienische Reederei “Costa Crociere“ gehört, sagte John Arthur Eaves am Samstag in München. Er rechne mit 100.000 Dollar pro Mandant; “im tragischsten Fall“, wenn Menschen gestorben sind, sollen es sogar bis zu fünf Millionen Dollar sein. Die Reederei “Costa Crociere“ hatte jedem Passagier 11.000 Euro Entschädigung angeboten.

Hier fliehen die Menschen von der Costa Concordia

Hier fliehen die Menschen von der Costa Concordia

Er wolle auch erreichen, dass die Sicherheitsbestimmungen verschärft würden, sagte Eaves. So ein Unglück dürfe nie wieder geschehen. Eaves will unter anderem mit einer Kanzlei in Bozen zusammenarbeiten. Beide Kanzleien verträten bereits fast 100 Mandaten, hieß es. Überlebende berichteten in München erneut von chaotischen Umständen bei dem Unglück. “Es war alles ein Chaos“, sagte eine Frau.

Das italienische Kreuzfahrtschiff war am Abend des 13. Januar zu nahe an die italienische Insel Giglio herangefahren, hatte einen Felsen gerammt und war danach mit mehr als 4200 Passagieren und Crew-Mitgliedern gekentert. Der Kapitän Francesco Schettino und die Reederei beschuldigen sich gegenseitig. 25 Leichen wurden seither geborgen, sieben Menschen werden immer noch vermisst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus
Ein starkes Seebeben im Pazifik versetzt Menschen in Alaska in Angst. Behörden raten zur Flucht auf Anhöhen. Stunden später die Entwarnung: Die gefürchtete Welle ist …
Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus
Vier Tote nach Zusammenstoß von Hubschrauber und Flugzeug
Ein Rettungshubschrauber und ein Sportflugzeug krachen im Flug ineinander. Alle vier Insassen sterben. Die Unglücksursache liegt im Dunkeln - bis sie ermittelt ist, wird …
Vier Tote nach Zusammenstoß von Hubschrauber und Flugzeug
Jetstream Schuld an Extremwetterlagen
Genf (dpa) - Orkan "Friederike" wütet in Deutschland und Nachbarländern, die Alpen versinken im Schnee: eine der Hauptursachen für das extreme Wetter der …
Jetstream Schuld an Extremwetterlagen
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
So einen Raser hat die Polizei im rheinischen Wesel noch nie gestoppt: Mit einem frisierten Elektro-Rollstuhl kurvte ein 65-Jähriger am Bahnhof der Stadt herum - mit 50 …
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen

Kommentare