Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt

Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
+
Francesco Schettino war Kapitän auf der Costa Concordia.

"Costa"-Kapitän Schettino darf Schiffswrack besichtigen

Grosseto - Der Unglückskapitän der havarierten „Costa Concordia“ darf für eine Besichtigung erstmals an Bord des Schiffs zurückkehren.

Das entschied am Dienstag laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa das Gericht im toskanischen Grosseto, vor dem sich Kapitän Francesco Schettino für die Havarie des Kreuzfahrtriesen verantworten muss. Zuvor hatten Schettino und seine Anwälte seine Teilnahme an dem Ortstermin auf dem Wrack an diesem Donnerstag beantragt. Sie argumentierten, es sei ein Recht des Angeklagten, die Orte des Geschehens zu besichtigen.

Die „Costa Concordia“ war im Januar 2012 vor der italienischen Mittelmeer-Insel Giglio havariert und gekentert. 32 der mehr als 4000 Menschen an Bord kamen bei dem Unglück ums Leben. Bei dem zweiten Ortstermin an diesem Donnerstag sollen die Notfallgeneratoren des Schiffes in Augenschein genommen werden. Bereits Ende Januar hatten Richter, Staatsanwälte, Verteidiger und Gutachter des Prozesses gegen Schettino das Wrack begutachtet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sportflugzeug stößt mit Hubschrauber zusammen
Ein Rettungshubschrauber und ein Sportflugzeug krachen ineinander. Vier Menschen haben keine Chance. Ob es weitere Opfer oder Verletzte gibt, ist noch offen - ebenso die …
Sportflugzeug stößt mit Hubschrauber zusammen
Erschütternder Bericht: Kinderschänder schauen im Gefängnis KiKa-Programm
In einem Zeitungsbericht packt ein ehemaliger Mitarbeiter eines Maßregelvollzugs über den Alltag mit Kinderschändern aus. Er spricht über „triebsenkende Mittel“ und die …
Erschütternder Bericht: Kinderschänder schauen im Gefängnis KiKa-Programm
Viele Lawinenabgänge in den Alpen
In Südtirol erreichen Lawinenausläufer fast ein Touristenhotel. In der Schweiz verschüttet eine Lawine ein Autobahnstück. Die Gefahr geht zurück - sie ist aber längst …
Viele Lawinenabgänge in den Alpen
Eltern getötet und eingemauert
Die eigenen Eltern getötet und die Leichen in einem Anbau eingemauert - diese grausige Tat wirft die Polizei einem 25-Jährigen aus Bayern vor. Zuvor hatte der Mann im …
Eltern getötet und eingemauert

Kommentare