+
"Costa"-Kapitän Schettino

„Costa“-Kapitän will gegen Entlassung klagen

Rom - Die Reederei Costa Crociere hat den Unglückskapitän des havarierten Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia, Francesco Schettino, entlassen. Der will klagen.

Das berichtete die Zeitung „La Repubblica“ am Mittwoch. Schettino sei der Meinung, er habe sich korrekt verhalten, schreibt das Blatt. Er habe deshalb über seine Anwälte schon die entsprechenden Schritte beim Arbeitsgericht eingeleitet.

Bei dem Unglück vor der italienischen Küste starben am 13. Januar 32 Menschen, unter ihnen 12 Deutsche. Am Montag beginnt in Grosseto der zweite Beweissicherungstermin zur juristischen Aufarbeitung des Falles.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Empfehlungen für Gen-Tests bei Brustkrebs
Berlin (dpa) - Für Ärzte und betroffene Frauen gibt es neue Empfehlungen für den Einsatz von Gen-Tests bei Brustkrebs. Die Deutsche Krebsgesellschaft veröffentlichte …
Neue Empfehlungen für Gen-Tests bei Brustkrebs
ICE-Züge fahren wegen Schnee langsamer
Berlin (dpa) - Die ICE-Züge der Deutschen Bahn fahren wegen des erwarteten Schneewetters seit heute Vormittag etwas langsamer als sonst. Die Drosslung der …
ICE-Züge fahren wegen Schnee langsamer
Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Die Menschen am Bodensee haben Angst: Dort ist den Behörden ein verurteilter Mörder entwischt. Die Polizei hat eine Großfahndung eingeleitet.
Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Deutsche spenden immer mehr
Für den guten Zweck geben Menschen in Deutschland immer mehr Geld aus. Besonders hoch ist das Spendenaufkommen rund um Weihnachten. Bei der Zahl der Spender gibt es …
Deutsche spenden immer mehr

Kommentare