+
"Curiosity" landet per Fallschirm auf dem Mars

"Mission hat gerade erst begonnen"

"Curiosity" richtet sich auf dem Mars ein

Washington - Nach der spektakulären Landung auf dem Mars hat der Rover “Curiosity“ mit der Vorbereitung auf seine Forschungsarbeit begonnen.

Nach der spektakulären Landung auf dem Mars hat der Rover “Curiosity“ mit der Vorbereitung auf seine Forschungsarbeit begonnen. “Die Mission auf der Oberfläche ist gerade erst losgegangen“, sagte Nasa-Wissenschaftler Mike Watkins am Montag bei einer Pressekonferenz im kalifornischen Pasadena. “Wir haben den Rover ja nicht nur gebaut, um zu landen - er soll auf dem Mars fahren und forschen.“ Als erstes würden die Betriebssysteme und wissenschaftlichen Instrumente von “Curiosity“ geprüft. “Bisher sieht es so aus, als sei alles in sehr gutem Zustand.“

Außerdem sei der Rover dabei, eine Antenne auszuklappen, die die Kommunikation mit der Erde deutlich erleichtern werde. Danach werde er eine Art Kamera-Kran ausfahren und die Staubschutz-Klappen von den Kameras entfernen, die bereits kurz nach der Landung niedrig aufgelöste Fotos an die Erde geschickt hatten.

Auf den Bildern haben Wissenschaftler bereits einige Entdeckungen gemacht: “Wir sind sehr beeindruckt, dass das Geröll auf dem Boden so ebenmäßig aussieht. Es wirkt, als hätten viele Steine eine ähnliche Größe.“ Außerdem glauben die Forscher auch, im Hintergrund eines Fotos bereits die Silhouette des rund fünf Kilometer großen Berges entdeckt zu haben, zu dem “Curiosity“ innerhalb des nächsten Jahres rollen soll.

Auch ein weiteres bei der Pressekonferenz vorgestelltes Foto sorgte unter Nasa-Experten für Begeisterung: Eine Mars-Sonde knipste “Curiosity“ beim Landeanflug. Sowohl der Rover in einer Kapsel als auch der Fallschirm sind klar zu erkennen. “Curiosity“ habe bislang insgesamt sechs niedrig aufgelöste Fotos vom Mars geschickt. Fotos in besserer Qualität werden innerhalb der nächsten Stunden und Tage erwartet. Bis zu den ersten Farbfotos soll es aber noch mindestens zwei Tage dauern.

“Curiosity“ ist das bislang teuerste und technisch ausgefeilteste Roboterfahrzeug, das je zum Roten Planeten geschickt wurde. In den kommenden zwei Jahren soll der Rover auf dem Mars nach Spuren von Leben suchen und den Grundstein für bemannte Missionen legen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - In der australischen Stadt Melbourne, in der gerade die Australian Open stattfinden, ist ein Mann mit einem Auto in eine Menschenmenge gerast. Es gab drei …
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Erdbeben-Tragödie in Italien: Eine Lawine verschüttet ein Hotel mit vermutlich 30 Menschen. Retter befürchten viele Tote. „Hilfe, Hilfe, wir sterben vor …
Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut

Kommentare