+
Aufatmen bei den Rettungskräften: Offenbar wurde bei einem Scheunendacheinsturz in Quedlinburg doch niemand verschüttet.

Dach eingestürzt: Doch kein Verschütteter

Quedlinburg - Beim Einsturz eines Scheunendaches in Quedlinburg in Sachsen-Anhalt ist entgegen ersten Befürchtungen doch niemand verschüttet worden.

Rund 70 Einsatzkräfte hatten stundenlang mit Spürhunden und spezieller Technik nach einem möglichen Opfer in den Trümmern gesucht, weil sie eine Jacke gefunden hatten. “Gegen 22.30 Uhr hatten wir endlich Gewissheit: Es wurde definitiv niemand gefunden“, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler waren Diebe auf dem Gelände und hatten versucht, Metallteile aus der Scheune abzubauen. Warum die Zwischendecke der seit Jahren leerstehenden Scheune einstürzte, war am Freitag noch nicht geklärt. Anwohner hatten berichtet, dass Stützpfeiler aus Metall in der Halle standen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare