+
Aufatmen bei den Rettungskräften: Offenbar wurde bei einem Scheunendacheinsturz in Quedlinburg doch niemand verschüttet.

Dach eingestürzt: Doch kein Verschütteter

Quedlinburg - Beim Einsturz eines Scheunendaches in Quedlinburg in Sachsen-Anhalt ist entgegen ersten Befürchtungen doch niemand verschüttet worden.

Rund 70 Einsatzkräfte hatten stundenlang mit Spürhunden und spezieller Technik nach einem möglichen Opfer in den Trümmern gesucht, weil sie eine Jacke gefunden hatten. “Gegen 22.30 Uhr hatten wir endlich Gewissheit: Es wurde definitiv niemand gefunden“, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler waren Diebe auf dem Gelände und hatten versucht, Metallteile aus der Scheune abzubauen. Warum die Zwischendecke der seit Jahren leerstehenden Scheune einstürzte, war am Freitag noch nicht geklärt. Anwohner hatten berichtet, dass Stützpfeiler aus Metall in der Halle standen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Wenn eine Drohne in ein Triebwerk gerät, drohen tödliche Unfälle. Bislang gab es noch kein solches Unglück. Aber die Gefahr steigt.
Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Streit um Hitler-Glocke: Aussagen haben keine rechtliche Folgen
Umstrittene Äußerungen über die sogenannte Hitler-Glocke von Herxheim am Berg und über den Nationalsozialismus haben für den ehemaligen Bürgermeister des pfälzischen …
Streit um Hitler-Glocke: Aussagen haben keine rechtliche Folgen
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht
Der Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht. Nach der Zurückstufung auf Stufe vier ist das Auge des Hurrikans nahe der Stadt Yabuoca auf die Insel getroffen.
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht
Mann verwechselt Post mit Polizeirevier
Für Gelächter hat am Mittwoch ein Mann in Pforzheim gesorgt. Er wollte sein Paket in einem Polizeirevier abgeben.
Mann verwechselt Post mit Polizeirevier

Kommentare