Der Mercedes-Stern über dem Werk in Düsseldorf neben einer roten Ampel
+
Daimler-Betriebsratschef Michael Brecht wirft dem Vorstand unter anderem „schlechten Stil“ und „Beratungsresistenz“ vor (Symbolbild).

Tausende Jobs bedroht

„Anfang vom Ende“: Stimmung bei Daimler angespannt, Belegschaft „zu Tode erschreckt“

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Die Daimler AG spart an allen Ecken und Enden - oft auf Kosten der Angestellten. Selbst der eigentlich besonnene Betriebsratschef richtet deshalb deutliche Worte an den Vorstand.

Stuttgart - Der Umstieg zur E-Mobilität und die Corona-Krise beschäftigen die Daimler AG nach wie vor. Der Konzern muss sparen und plant deshalb, massenhaft Mitarbeiter zu entlassen. Bislang reagierte der Betriebsrat darauf diplomatisch. Doch inzwischen ist die Geduld offenbar aufgebraucht.

Wie BW24* berichtet, ist bei Daimler die Stimmung der Mitarbeiter am Boden. Der Betriebsrat kritisiert, dass der Vorstand mit seinen Ankündigungen die Angestellten „zu Tode erschreckt“.

Die Daimler AG muss aufgrund des Umstiegs auf E-Autos und der Corona-Krise sparen. Darunter leiden vor allem die Mitarbeiter - der Konzern baut massenhaft Stellen ab (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Auch interessant

Kommentare