Trinkwasser verunreinigt: 230.000 Menschen betroffen

Erfurt - Im Trinkwasser aus Erfurt und der Umgebung sind Colibakterien gefunden worden. Die Chlordosierung sei erhöht worden, um die gesundheitsgefährdenden Erreger abzutöten.

Rund 230 000 Menschen in der Landeshauptstadt sowie einigen Orten der Umgebung sollten ihr Leitungswasser mindestens fünf Minuten lang abkochen, sagte eine Sprecherin der Stadtwerke Erfurt. Dies gelte bis mindestens Donnerstagabend. Wie die Darmbakterien ins Trinkwasser gelangten, war zunächst unklar.

Bis Dienstagnachmittag seien noch keine von den Keimen verursachten Krankheiten gemeldet worden, sagte die Erfurter Amtsärztin Helga Peter. “Vor allem alte Menschen, Kinder und Kranke sind gefährdet.“ Am Montag waren laut Peter in mehreren Proben sieben bis zehn Colibakterien je 100 Milliliter nachgewiesen worden. Für Trinkwasser ist laut Verordnung ein Nullwert vorgeschrieben - die Darmbakterien weisen auf eine fäkale Verunreinigung des Wassers hin.

Einem gesunden Menschen könnten die Keime wenig anhaben, sagte der Leiter der Klinischen Infektiologie der Uniklinik Jena, Mathias Pletz. Bei dem in Erfurt ermittelten Wert müsse ein gesunder Mensch 1000 Liter trinken, “um in den Bereich einer gesundheitsgefährdenden Dosis zu kommen“.

In Erfurter Supermärkten wurde am Dienstag das Tafelwasser knapp. Einige Gastronomen in Erfurt schenkten keinen Kaffee aus. “Bei vielen Restaurants sind die Kaffeeautomaten direkt an die Wasserleitung angeschlossen. Ein Vorbrühen ist daher oft nicht möglich“, sagte die Sprecherin des Thüringer Hotel- und Gaststättenverbandes, Susanne Ritzmann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen Erdbebengebiet zu finden, …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der Mann ist der Polizei …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Kommentare