Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Darmbakterien: Vorsicht vor Schinkenmettwurst!

Kiel - Zwei Wurstsorten hat eine Firma zurückgerufen. In einer Probe waren Darmbakterien entdeckt worden. Um welche Sorten es sich handelt:

Wegen gesundheitsschädlicher Darmbakterien warnt das schleswig-holsteinische Gesundheitsministerium vor dem Verzehr von Schinkenzwiebelmettwurst der Firma Wilhelm Brandenburg. In einer einzelnen Probe seien Keime des Darmbakteriums Escherichia Coli (STEC) nachgewiesen worden, teilte das Ministerium am Freitag mit. Das Unternehmen rufe die Produkte “Timmendorfer Schinkenzwiebelmettwurst“ und “Meisterklasse Schinkenzwiebelwurst“ mit den Haltbarkeitsdaten 9. März und 12. März 2012 zurück.

Die Märkte von Penny und Rewe hätten die Ware bereits aus dem Verkauf genommen. Kunden können die Schinkenzwiebelmettwurst zurückgeben und erhalten ihr Geld zurück.

2011 waren in Deutschland 53 Menschen an dem Darmbakterium EHEC und der schweren Verlaufsform HUS gestorben.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Der Kölner Dom musste am Freitagmorgen, laut Express, evakuiert werden. Die Polizei hatte eine „verdächtige Person“ festgenommen.
Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie. 90 Millionen Euro sind am Freitag im Jackpot.
Eurojackpot am 22.06.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
In einer Jugendherberge sind zwei Schulklassen aneinander geraten. Der Streit endete in einer Schlägerei. Am Ende musste vier Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. 
Streit zwischen zwei Schulklassen eskaliert - zwei Kinder schwerverletzt
Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Großeinsatz in Mainz! Ein Mann zerrt eine gefesselte Frau aus dem Kofferraum seines Audi A3 - als die Polizisten den Mann fassen, sind sie fassungslos!
Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.