Darmkeime: Totes Baby zuvor behandelt 

Berlin - Das Berliner Baby, das Anfang Oktober im Deutschen Herzzentrum nach einer Operation vermutlich an Darmkeimen starb, hat den Krankheitserreger wohl nicht aus der Charité mitgebracht.

Das Kind sei keimfrei ins Herzzentrum verlegt worden, sagte die Leiterin des Gesundheitsamts Mitte, Anke Elvers-Schreiber, am Freitag. Zuvor sei das Kind in der Charité zwar auch mit den Keimen infiziert gewesen, aber erfolgreich behandelt worden.

An beiden Kliniken waren Infektionen mit Darmkeimen ausgebrochen. Dass es mehrere Fälle im Herzzentrum gab, war erst am Donnerstag öffentlich geworden. Woher die Keime stammen, ist nach Angaben des Gesundheitsamts noch unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Berlin (dpa) - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht …
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Sexvideo von Bischof im Netz veröffentlicht: Rücktritt
In Rumänien ist ein Bischof der orthodoxen Kirche nach der Veröffentlichung eines Sexvideos zurückgetreten.
Sexvideo von Bischof im Netz veröffentlicht: Rücktritt
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Essen (dpa) - Postchef Frank Appel hat ein Nummernschild für Drohnen gefordert. "Wichtig ist, dass wir zeitnah klare staatliche Regeln für den Einsatz von Drohnen …
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr

Kommentare