+
Nach der Ausbreitung des lebensgefährlichen EHEC-Erregers vor allem in Norddeutschland werden Infektionen in weiteren Bundesländern nicht ausgeschlossen.

Darum ist der EHEC-Erreger so gefährlich

Berlin - Nach der Ausbreitung des lebensgefährlichen EHEC-Erregers vor allem in Norddeutschland werden Infektionen in weiteren Bundesländern nicht ausgeschlossen. Warum der Erreger so gefährlich ist und wie sich die Symptome zeigen: 

Lesen Sie auch:

Tödliche Darm-Erkrankung breitet sich weiter aus

EHEC-Keime sind eine besonders gefährliche Form des Darmbakteriums Escherichia coli. Eine EHEC-Infektion kann symptomlos verlaufen, aber auch Durchfälle auslösen. Diese können blutig sein. Weitere Symptome sind Übelkeit, Erbrechen und zunehmende Bauchschmerzen. Die EHEC-Gifte führen bei schweren Verläufen zu Blutarmut, Gefäßschäden und schädigen die Nieren. Mediziner sprechen dann vom hämolytisch-urämischen Syndrom, kurz HUS. Das Robert Koch-Institut (RKI) registrierte seit Einführung der Meldepflicht 2001 in Deutschland jährlich zwischen 800 und 1200 EHEC-Erkrankungen.

Erreger möglicherweise in weiteren Bundesländern

Unterdessen werden nach der Ausbreitung des lebensgefährlichen EHEC-Erregers vor allem in Norddeutschland Infektionen in weiteren Bundesländern nicht ausgeschlossen. Es gebe Hinweise, dass es auch in südlichen und östlichen Bundesländern Infektionen mit dem Keim gegeben habe, sagte eine Sprecherin des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Montag der Nachrichtenagentur dapd. Örtliche Gesundheitsbehörden hätten vorläufige Verdachtsfälle gemeldet. Diesen werde nun nachgegangen. Ländernamen wollte die Sprecherin nicht nennen.

Derzeit werde mit Hochdruck nach der Ursache gesucht, sagte die RKI-Sprecherin. Eine Infektion über kontaminiertes Fleisch oder Rohmilch werde ausgeschlossen. Neben ungewaschenem Gemüse könnten auch andere Lebensmittel die Ursache sein. In Norddeutschland, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern wurden bis Sonntagabend rund 70 Fälle gezählt. In Norddeutschland werden Patienten im Krankenhaus behandelt. Einige liegen auf der Intensivstation. Der EHEC-Erreger kann schweren Durchfall verursachen. Bei Komplikationen kann es zu akutem Nierenversagen und Blutarmut kommen. Dem Robert-Koch-Institut waren bis Montagmorgen 40 schwerwiegende Infektionsfälle bekannt. “Wir gehen davon aus, dass die Zahl noch steigt“, sagte die Sprecherin.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Paar stürzt während der Fahrt aus Sessellift - Frau landet auf Auto
Mürzzuschlag - Weil sie den Bügel während der Fahrt öffneten ist ein Paar in Österreich aus dem Skilift gefallen. Die Frau stürzte dabei auf ein fahrendes Auto.
Paar stürzt während der Fahrt aus Sessellift - Frau landet auf Auto
Magensäureblocker in Massen verschrieben
Millionen Deutsche nehmen regelmäßig Tabletten, die die Säureproduktion im Magen herunterregeln. Was bei manchen Krankheiten sinnvoll ist, erweist sich auf Dauer und …
Magensäureblocker in Massen verschrieben

Kommentare