+
Aimee‘s Mutter Kate ist von dem Verhalten mancher Fahrer schockiert

Lkw-Crash mit drei Toten

Darum will die Polizei, dass alle diesen tödlichen Unfall sehen

  • schließen

Diese Szenen sind nichts für schwache Nerven, aber sie sind Realität. Die englische Polizei veröffentlicht jetzt ein Video, dass den schrecklichen Unfall mit Toten zeigt. 

Surrey - Es sind schockierende Bilder, die die Polizei aus dem südenglischen Surrey jetzt veröffentlicht. Ein Lkw rast ungebremst in ein Stauende und reißt eine Mutter und ihre drei Kinder in den Tod. Das Video offenbart Grausames: Der Fahrer des Lastwagens verursachte den Unfall, weil er abgelenkt war - von seinem Handy! Mit dem veröffentlichten Video der Tragödie von 2015 möchte die englische Polizei jetzt alle Autofahrer zum Nachdenken bewegen und sie dazu animieren, die Hände vom Smartphone zu lassen, während man hinter dem Steuer sitzt. Die Folgen können nämlich verheerend sein, wie das schockierende Video zeigt. 

Für Lkw-Fahrer und Unfallverursacher Tomasz K. kommt diese Warnung allerdings zu spät. Anstatt sich auf den Verkehr zu konzentrieren, griff er nach seinem Handy, wie die Video aufnahmen deutlich zeigen. Als er dann das Stauende enteckte, war es bereits zu spät: Er schaffte es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen. Seine Fahrlässigkeit tötete Tracy Houghton (45) und ihre Kinder Ethan (13), Joshua (11) und Stieftochter Aimee (11), die auf dem Rückweg von einem Camping-Urlaub waren.

Die Polizei von Surrey hofft mit der Veröffentlichung des Videos, Unfälle wie diese in Zukunft vermeiden zu können. Das Video zeigt deswegen bewusst den Moment indem der Fahrer auf sein Handy schaut und die Katastrophe, die diese fahrlässige Handlung verursacht. Tomasz K. wurden die Aufnahmen vor Gericht gezeigt, woraufhin er sich schuldig bekannte. Er wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Aimee‘s Mutter Kate ist von dem Verhalten mancher Fahrer schockiert

Das Video versucht allerdings nicht nur Autofahrer zu schockieren, sondern auch mit emotionalen Botschaften zu erreichen. Deswegen sprechen auch die Eltern der verstorbenen Kinder über den schrecklichen Vorfall. Aimee‘s Mutter Kate appelliert mit ihren Aussagen direkt an die Autofahrer, die ihre mobilen Geräte während dem Fahren betätigen. Sie sagt: „Immer wieder sehe ich Fahrer, die ihre Handys benutzten. Das macht mich krank. Wenn sie nur den Schaden gesehen hätten, den dieses Verhalten meiner und anderen Familie angetan hat, wenn sie sich von ihren Telefonen ablenken lassen und zu einer gefährlichen Waffe werden.“ Man kann nur hoffen, dass so viele Autofahrer wie möglich dieses Video sehen und keine unschuldigen Menschen mehr sterben müssen.

mpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti
Puerto Rico ist durch Hurrikan "Maria" schwer verwüstet worden - US-Präsident Donald Trump sagte, die Insel sei wie „ausradiert“. Auf Haiti wurden bereits Todesfälle …
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti
Jetzt ist klar, wer die Burka-Frau ist, die die Dessous-Verkäuferin verprügelt hat
Weil im Schaufenster eines kleinen Modegeschäfts in Berlin-Neukölln Schilder wie „Scharia-Bikinis“ und Puppen mit Gewändern für die muslimische Frau standen, rastete ein …
Jetzt ist klar, wer die Burka-Frau ist, die die Dessous-Verkäuferin verprügelt hat
Mexiko-Erdbeben: "Frida"-Wunder bleibt aus
Es ist für Behörden und Medien kein Ruhmesblatt. Nach dem Erdbeben in Mexiko war von einem in einer eingestürzten Schule vermissten Mädchen namens "Frida Sofía" die Rede …
Mexiko-Erdbeben: "Frida"-Wunder bleibt aus
Brandschutzexperte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Schon lange gilt ein Wohnkomplex für 800 Menschen in Dortmund als Problemfall - nun wurde er komplett geräumt. Die Eigentümerin hält die Maßnahme für unangemessen. Ein …
Brandschutzexperte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund

Kommentare