Darum transportierte ein Busfahrer einen Tigerpenis

Hanoi - Die Polizei in Vietnam hat einen tiefgefrorenen zwei Kilogramm schweren Tigerpenis bei einem Busfahrer entdeckt. Warum der Mann das Teil mit sich führte und warum er verhaftet wurde:

Außerdem fanden die Beamten in einer Truhe noch den 20 Kilogramm schweren Kadaver eines Tigerweibchens, teilte die Polizei am Freitag mit. Der 40 Jahre alte Busfahrer gestand, dass er die Tigerteile illegal für jemanden von Ho-Chi-Minh-Stadt in die Hauptstadt Hanoi bringen sollte. Die Polizei nahm den Mann vorläufig fest.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Seltene Tiere stehen in Vietnam unter Schutz. Wer sie jagt oder damit handelt, kann zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werden. Tigerknochenpaste ist in der traditionellen Medizin in China und Vietnam sehr gefragt. Sie wird zur Heilung von Krankheiten verwendet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Störung am Amsterdamer Flughafen
Bei Zwischenlandungen oder Abflügen in Amsterdam sollte man heute eine Menge Zeit mitbringen: Wegen eines technischen Fehler kommt es zu Verspätungen. Viele Flüge wurden …
Große Störung am Amsterdamer Flughafen
Hells-Angels-Prozess in Köln: Alle sechs Angeklagten verurteilt
Ein Mordkomplott war es nicht. Dennoch muss der frühere Anführer der Kölner Hells Angels für mehrere Jahre ins Gefängnis. Auch die fünf anderen Angeklagten kommen nicht …
Hells-Angels-Prozess in Köln: Alle sechs Angeklagten verurteilt
„Hitler ist Gott“ - Chat zwischen Madrider Polizisten macht sprachlos
Weil sie Hitler als eine Gottheit bezeichneten, Flüchtlinge gerne ins Meer werfen würden und sich selbst als „Führer“ sehen, sind mehrere Polizeibeamte aus Spanien wohl …
„Hitler ist Gott“ - Chat zwischen Madrider Polizisten macht sprachlos
Kölner Rocker-Prozess: Alle sechs Angeklagte verurteilt
Ein Mordkomplott war es nicht. Dennoch muss der frühere Anführer der Kölner Hells Angels für mehrere Jahre ins Gefängnis. Fünf weitere Angeklagte erhielten wegen …
Kölner Rocker-Prozess: Alle sechs Angeklagte verurteilt

Kommentare