+
Klatschmohn vor dunkler Wolkenkulisse. Das Wetter präsentiert sich weiter wenig sommerlich. Foto: Jens Büttner

Dauerregen, Sturm und Hagel: Die Woche wird kühl

Offenbach (dpa) - Nach einem Bilderbuch-Sonntag steht Deutschland eine regnerische und vor allem kühle Woche bevor. Magere 16 bis 22 Grad sagen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für den Mittwoch nur noch voraus - am vergangenen Wochenende waren es noch gut zehn Grad mehr.

Spitzenreiter waren am Sonntag Ohlsbach (Baden-Württemberg) und Kitzingen in Mainfranken mit 34 Grad gewesen, wie ein Meteorologe des DWD am Montag in Offenbach sagte.

Besonders betroffen von dem aktuellen Temperatursturz ist der Süden Deutschlands. Dort gibt es schon am Dienstag kräftigen Dauerregen. Am Alpenrand und im Alpenvorland kann es sogar zu Unwettern kommen. "Sturmböen und Hagelschlag sind dabei ebenso wahrscheinlich wie Platzregen mit lokalen Überschwemmungen", sagte der Wetterforscher. Unter den dichten Wolken kommen die Temperaturen kaum über die 20-Grad-Marke. "Immerhin, für Schnee und Frost wird es noch nicht reichen", witzelte der Meteorologe.

Ab Mittwoch muss dann in ganz Deutschland mit Regenschauern gerechnet werden. Am ehesten trocken bleibt es noch direkt an den Küsten. Kleiner Lichtblick: Zum Wochenende soll es wieder wärmer werden. "Ob für längere Zeit, ist allerdings mehr als fraglich", sagte der DWD-Experte.

Deutscher Wetterdienst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten: Beben in Nordkorea war natürlichen Ursprungs
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Entgegen erster Vermutungen handelt es um ein Erdbeben natürlichen Ursprungs.
Experten: Beben in Nordkorea war natürlichen Ursprungs
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt
In einem Park in der Nähe von Dülmen (Coesfeld) ist ein toter Säugling gefunden worden.
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300

Kommentare