15.000-Euro-Versehen

Dealer schickt Sohn mit Drogen in die Kita

London - Ein britischer Dealer hat seinem Sohn statt eines Mittagessens versehentlich Drogen im Wert von umgerechnet mehr als 15.000 Euro mit in den Kindertagesstätte gegeben.

Der Mann hatte schlicht die Taschen verwechselt, als er im vergangenen März den Dreijährigen an der Einrichtung im englischen Folkstone absetzte. Als er den Fehler bemerkte, ging er zurück zur Kita und wollte die Tasche mit Kokain und Mephedron wieder haben. Die Mitarbeiter riefen aber die Polizei.

Ein Gericht verurteilte den 23-Jährigen zu vier Jahren Haft, wie die Nachrichtenagentur PA am Dienstag berichtete.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause
Als eine Gruppe Jugendlicher einen geklauten Autoscooter nach Hause schieben wollte, wurden sie der Polizei gemeldet. Dennoch konnten die Diebe entkommen.
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause
Grenfell Tower: Hersteller der Außenverkleidung zieht Konsequenzen
Der Hersteller der Außenverkleidung, die beim Hochhausbrand im Londoner Grenfell Tower wie ein Brandbeschleuniger gewirkt hatte, will sein Material nicht mehr in …
Grenfell Tower: Hersteller der Außenverkleidung zieht Konsequenzen
Fotofalle in Umkleidekabine für Bombe gehalten
Dass er eine Fotofalle in der Umkleidekabine eines Kleidungsgeschäfts versteckt hatte, dürfte einem 28-Jährigen aus Tschechien teuer zu stehen kommen.
Fotofalle in Umkleidekabine für Bombe gehalten
Messerattacke auf Schauspielerin - Stalker kommt in Psychiatrie
Acht Monate nach einer Messerattacke auf Schauspielerin Anne Kulbatzki in Berlin hat das Landgericht die Unterbringung des Täters in einem psychiatrischen Krankenhaus …
Messerattacke auf Schauspielerin - Stalker kommt in Psychiatrie

Kommentare