+
Eltern sollten darauf achten, dass Kinder genügend trinken. Sonst droht eine Dehydration.

Dehydration vorbeugen: Wie viel Sie trinken sollten

Wer im Sommer das Trinken vernachlässigt, riskiert seine Gesundheit: Dehydration führt zu Schwindel, Herzrhythmusstörungen und im Extremfall zu einem tödlichen Kreislaufkollaps. Doch auch zu viel Wasser schadet dem Körper. Erfahren Sie hier, wie viel Sie trinken müssen, um gesund zu leben.

Wasser ist lebenswichtig. Außer der Luft zum Atmen braucht der Körper nichts so dringend und regelmäßig wie Flüssigkeit. Wasser dient unter anderem als Lösungs- und Transportmittel für Nährstoffe, Blut und Sauerstoff und wird zur Temperaturregulierung benötigt.

Jeden Tag verliert der Körper rund zwei Liter Flüssigkeit über den Atem, Schweiß und Urin. Im Sommer oder bei körperlicher Anstrengung können es auch schnell mehr als fünf Liter sein. Diese müssen ersetzt werden. Geschieht das nicht oder nicht ausreichend, gerät der Wasserhaushalt durcheinander, es kommt zu einem Wassermangel. Mediziner sprechen von einer Dehydration oder Dehydrierung.

Dehydration: Wenn der Körper austrocknet

Wird der Körper nicht ausreichend mit Wasser versorgt, verlieren die Körperzellen rund ein Drittel ihrer Wassermenge. Dadurch wird die Zellaktivität im ganzen Körper erheblich reduziert. Die Blutgefäße verengen sich und die Organe können nicht mehr richtig arbeiten. Kopfschmerzen, Schwindel, Herzrasen treten auf. Manche Betroffene erleiden einen Kreislaufkollaps oder fallen in Ohnmacht. Eine Dehydration kann sogar lebensgefährlich werden: Wenn die Nieren die Abfallprodukte nicht mehr abtransportieren, vergiftet der Körper. Man kann daran sterben.

Wasservergiftung: zu viel des Guten

Auch wer zu viel trinkt, schadet dem Körper. Bei einem Übermaß an Wasser in kurzer Zeit wird der Körper buchstäblich überflutet. Wasser lagert sich in den Organen an. Für das Gehirn ist eine Wasservergiftung besonders kritisch, denn der knöcherne Schädel lässt keinen Platz zum Ausdehnen. Betroffene Personen können ins Koma fallen oder sogar sterben.

So viel Wasser ist gesund

Wie viel Flüssigkeit der Körper braucht, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Jeder muss selbst herausfinden, wie viel sein Körper braucht, um fit zu sein. Sie können sich aber an diese Richtlinien halten, um der Dehydrierung vorzubeugen:

  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, mindestens 1,5 Liter Wasser über den Tag verteilt zu trinken. Einen guten Hinweis, ob Sie genug Wasser zu sich genommen haben, liefert Ihr Urin: Ist er dunkel und riecht stark, greifen Sie sofort zu einem Glas Wasser.
  • Ältere Menschen empfinden weniger Durst und vergessen deshalb oft das Trinken. Doch gerade als Senior sollten Sie auf die Mindestmenge von 1,5 Litern pro Tag kommen. Mit zunehmendem Alter nimmt der Wassergehalt Ihres Körpers deutlich ab. Zusätzlich können geben Ihre Nieren mehr Wasser ab, als sie aufnehmen.
  • Kinder bewegen sich viel mehr als Erwachsene: Sie springen, laufen, toben und verlieren unbemerkt Flüssigkeit. Sorgen Sie als Eltern deshalb dafür, dass die Kleinen vor und nach dem Spielen genügend trinken. Das gilt auch für Kindergarten und Schule. Dehydration ist nicht nur ungesund, sondern behindert auch das Denken.
  • Wenn Sie wegen Herz- oder Blutdruckproblemen in Behandlung sind, sollten Sie besonders auf die Flüssigkeitszufuhr achten. Sie haben ein erhöhtes Risiko Schwindelanfälle, Muskelkrämpfe oder einen Kreislaufkollaps zu bekommen. Übertreiben Sie es aber auf keinen Fall: Zuviel Wasser belastet Ihr Herz. Sind Sie sich unsicher, was die ideale Trinkmenge angeht, sollten Sie seinen Arzt um Rat fragen.
  • Wenn Sie Sport treiben, schwitzen Sie und brauchen mehr Flüssigkeit. Besonders geeignet: Isotonische Getränke – wie zum Beispiel Apfelschorle im Verhältnis eins (Fruchtsaft) zu drei (Wasser) – treten besonders schnell vom Verdauungstrakt ins Blut über und liefern Energie. Überfordern Sie Ihren Körper aber nicht durch übermäßiges Trinken.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Dreieinhalb Jahre Haft im Prozess um Entführung eines UN-Mitarbeiters
Der Prozess, in dem eine Beteiligung an der Entführung eines UN-Mitarbeiters verhandelt wurde, ist beendet. Der Angeklagte muss dreieinhalb Jahre ins Gefängnis.
Dreieinhalb Jahre Haft im Prozess um Entführung eines UN-Mitarbeiters
Albino-Orang-Utan bekommt eigene künstliche Insel
Jakarta (dpa) - Der vielleicht einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll in Indonesien eine eigene künstliche Insel bekommen.
Albino-Orang-Utan bekommt eigene künstliche Insel
Chihuahua frisst schlafenden Besitzer zwei Zehen ab
Es klingt unglaublich: Ein Hund hat seinem Besitzer im Schlaf zwei Zehen abgefressen. Die Geschichte ist aber genau so passiert.
Chihuahua frisst schlafenden Besitzer zwei Zehen ab

Kommentare