+
Mit dem Hund die milden Temperaturen an der Ostseeküste in Travemünde genießen. Foto: Daniel Reinhardt

Viel zu warm

Der Winter bäumt sich nochmal auf!

Wiesbaden - Ende Februar endet auch der Winter - zumindest auf dem Papier. Mit dem 1. März beginnt der Frühling. Der Winter bäumt sich zum Abschied jedoch nochmal auf.

Tief Zissi schickt zum Wochenbeginn kalte Luft, vor allem im Südosten des Landes. Bis in tiefe Lagen ist sogar mit Schnee zu rechnen. In Mittelgebirgen können es bis zu 30 Zentimeter Neuschnee werden, berichtet Wetterexperte Dominik Jung.

So kann der Winter sein Image vielleicht noch ein wenig korrigieren. Denn insgesamt hat er seinem Ruf - Kälte, Schnee und Eiszauber - 2015/16 wenig Ehre gemacht. Die Temperaturen lagen im Schnitt 3,5 Grad über den langjährigen Mittelwerten, wie Jung sagt. Damit war es nicht der von einigen Medien im Oktober angekündigte heftige Jahrtausendwinter mit Eis und Schnee, sondern einer der wärmsten Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

wes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Erdbeben-Tragödie in Italien: Eine Lawine verschüttet ein Hotel mit vermutlich 30 Menschen. Retter befürchten viele Tote. „Hilfe, Hilfe, wir sterben vor …
Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet

Kommentare