+
Regenwolken rund um die Spitze des Frankfurter Messeturmes: Es bleibt trübe. Foto: Frank Rumpenhorst

Der Herbst bleibt trübe

Offenbach (dpa) - Heute ist es überwiegend stark bewölkt, im Bergland neblig-trüb. Im Südosten kann anfangs noch etwas Regen fallen. Im Tagesverlauf lockert die Bewölkung in der Mitte und in den höheren Lagen der Mittelgebirge gebietsweise auf.

Die Temperaturmaxima liegen zwischen 10 und 15 Grad, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Der Wind weht schwach bis mäßig vorwiegend aus Süd bis West, im Osten anfangs noch frisch. Auf den Nordfriesischen Inseln und an der Ostseeküste treten noch starke bis stürmische Böen auf.

In der Nacht zum Samstag entstehen erneut Nebel und Hochnebel oder bereits vorhandene Nebelfelder verdichten sich. Gebietsweise wird es aber auch klar. Es sind Tiefsttemperaturen zwischen 9 Grad im Nordseeumfeld und 0 Grad bei längerem Aufklaren zu erwarten, in ungünstigen Lagen kann es dann auch leichten Frost geben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Was bitte ist das?“ Horror-Fund in Schacht - Der Mann lebte noch!
Der Mann lebte noch! Dieser Fund in einem Entlüftungsschacht in Kalifornien dürfte die Einsatzkräfte noch lange beschäftigen.
„Was bitte ist das?“ Horror-Fund in Schacht - Der Mann lebte noch!
Verkehr stockt auf Autobahn - was VW-Golf-Fahrer dann macht, sorgt für Kopfschütteln
Auf der A5 bahnt sich ein Stau an - was der Fahrer eines schwarzen VW-Golfs dann macht, ist unfassbar.
Verkehr stockt auf Autobahn - was VW-Golf-Fahrer dann macht, sorgt für Kopfschütteln
Polizei wird zu Schlägerei gerufen - dann wird es richtig grausam
Die Polizei wird zu einer Schlägerei gerufen - vor Ort müssen die Beamten viel einstecken.
Polizei wird zu Schlägerei gerufen - dann wird es richtig grausam
Viele "Unwort"-Vorschläge drehen sich um Flüchtlingspolitik
Von "Lügenpresse" bis "Alternative Fakten": Eine sprachkritische Jury macht jedes Jahr auf problematische Wortschöpfungen aufmerksam. Diesmal wurden "Asyltourismus" und …
Viele "Unwort"-Vorschläge drehen sich um Flüchtlingspolitik

Kommentare