Detektiv versteckte Granate im Spielzeugregal

Limburg - Er wollte als Held dastehen und wurde deshalb zum Straftäter: Ein Ladendetektiv hatte eine scharfe Handgranate in einem Spielzeugregal versteckt.

Der Mann wurde nun zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Das Landgericht Limburg sprach den 40-Jährigen am Montag des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz schuldig.

Der Angeklagte, angestellt bei einem Sicherheitsunternehmen, hatte in dem Supermarkt in Wetzlar Ende Januar die Handgranate versteckt. Anschließend informierte er den Marktleiter über seinen angeblichen Fund. Die Polizei ließ den Markt räumen. Der Mann hatte sich von seiner Tat nach eigenem Geständnis eine Anerkennung seines Chefs und die Bezahlung seines ausstehenden Gehalts erhofft.

Kamera überführte den Täter

Der gelernte Maler und Lackierer hatte die Handgranate vom jugoslawischen Typ M 75 Monate vor der Tat von einem Freund geschenkt bekommen. Dann hatte er sie in seiner Wohnung aufbewahrt. “Ich wollte durch den Fund meinem Chef imponieren und machte mir Hoffnungen, ausstehenden Lohn gezahlt zu bekommen“, sagte er. Es sei eine idiotische Tat gewesen, die er bereue.

Ermittler kamen dem Mann durch Bilder einer Überwachungskamera auf die Schliche. In der Urteilsbegründung machte der Vorsitzende Richter deutlich, dass der Angeklagte seine milde Strafe nur der Tatsache zu verdanken habe, dass er den Tatort abgesichert und sich nicht entfernt habe. Ansonsten wäre er wegen versuchten Mordes angeklagt worden. Seit Mitte Februar hatte der Angeklagte in Untersuchungshaft gesessen, er wurde nach dem Urteil freigelassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtjähriger räumt Zimmer auf - jetzt brauchen seine Eltern neue Einrichtung
In Hessen hat ein Achtjähriger seiner Schwester recht eindrucksvoll gezeigt, wie man ein Kinderzimmer schnell und effektiv aufräumt. Die Eltern müssen nun nicht nur in …
Achtjähriger räumt Zimmer auf - jetzt brauchen seine Eltern neue Einrichtung
Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr
Millionen Deutsche können sich freuen. Sie bekommen einen zusätzlichen gesetzlichen Feiertag - und das sogar schon in diesem Jahr.  
Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr
BSG: Oma gilt nicht als "geeignete Tagespflegeperson"
Ein kleiner Junge unter Obhut seiner Oma fällt in einen Pool und ist danach schwerbehindert. Die Großmutter will, dass die gesetzliche Unfallkasse für die Folgen …
BSG: Oma gilt nicht als "geeignete Tagespflegeperson"
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Die Mordkommission "Anna" hat nur einen Tag nach dem Fund einer getöteten Jugendlichen in Barsinghausen einen 24-Jährigen festgenommen. Erhärtet sich der Tatverdacht …
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.