ICE werden umgeleitet

Hauptbahnhof Erfurt über Pfingsten gesperrt

Erfurt - Tausende Reisende müssen über Pfingsten wieder einmal viel Geduld aufbringen, wenn sie mit der Bahn fahren. Das Unternehmen sperrt den Erfurter Hauptbahnhof für rund drei Tage.

Wegen der Sperrung des Erfurter Hauptbahnhofs müssen zu Pfingsten bundesweit mehrere tausend Reisende Verspätungen in Kauf nehmen. Wie die Deutsche Bahn am Montag in Erfurt mitteilte, sollen vor allem die ICE-Verbindungen in der Zeit vom 7. Juni bis Pfingstmontag (9. Juni) großräumig umgeleitet werden. Betroffen sind unter anderem die Strecken von Frankfurt/Main nach Dresden sowie Berlin-Leipzig-München. Beide Verbindungen werden 46 Stunden lang über Kassel umgeleitet.

Der Bahnhof ist seit mehreren Jahren zu Pfingsten gesperrt, weil er bis 2017 zu einem ICE-Knoten umgebaut werden soll. Die Bauarbeiten am elektronischen Stellwerk dauern diesmal von Samstagnacht 4.00 Uhr bis Pfingstmontag 2.00 Uhr. Die Kosten belaufen sich auf rund 480 Millionen Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Frau bringt Baby im Auto zur Welt 
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Frau bringt Baby im Auto zur Welt 
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute

Kommentare