Frau erleidet Verbrennungen

Deutsche bei Unfall mit Gleitschirm in Österreich schwer verletzt

Innsbruck - Eine Deutsche ist mit ihrem Gleitschirm in Österreich kurz nach dem Start verunglückt und gegen eine Stromleitung geflogen.

Die Frau habe einen Stromschlag und Verbrennungen erlitten, meldete die Nachrichtenagentur APA am Sonntag unter Berufung auf die Polizei. Die Leinen ihres Gleitschirms verhedderten sich demnach in der Stromleitung, sodass die Hobbypilotin in einer Höhe von rund zwei Metern hängen blieb. Nachdem der Betreiber die Stromleitung vom Netz genommen hatte, konnten Ersthelfer die Frau befreien und erfolgreich wiederbeleben. Anschließend wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Innsbruck geflogen.

Am Samstag war ebenfalls in der Nähe von Innsbruck ein Gleitschirmflieger aus Deutschland gegen eine Hauswand geprallt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hausaufgaben zu schwer:  Verzweifelter Schüler (10) ruft Polizei
Seine Hausaufgaben haben einen zehn Jahre alten Schüler in Baden-Württemberg zur Verzweiflung gebracht. In seiner Not rief er die Polizei zur Hilfe.
Hausaufgaben zu schwer:  Verzweifelter Schüler (10) ruft Polizei
Hund beißt Mädchen (5) beim Spielen: Besitzer flieht ohne zu Helfen
Ein fünf Jahre altes Mädchen ist beim Ballspielen mit anderen Kindern in Rüsselsheim von einem freilaufenden Hund in den Arm gebissen und verletzt worden. Der Besitzer …
Hund beißt Mädchen (5) beim Spielen: Besitzer flieht ohne zu Helfen
Auto schneidet Motorradfahrer böse - der hält sofort an. Was dann passiert, ist einfach irre
Ein Auto schneidet einen Motorradfahrer böse - der hält sofort an. Was dann passiert, ist einfach irre.
Auto schneidet Motorradfahrer böse - der hält sofort an. Was dann passiert, ist einfach irre
Unermüdlich: Kinder sind so fit wie Ausdauersportler
Kurze Kinderbeine müssen mehr Schritte machen - aber sie machen trotzdem nicht so schnell schlapp. Das zeigt eine neue Studie.
Unermüdlich: Kinder sind so fit wie Ausdauersportler

Kommentare