+
Die deutsche Frau, die am Montag gemeinsam mit Hunderten Tunesiern in einem Flüchtlingsboot die süditalienische Insel Lampedusa erreichte, ist auf der Flucht vor ihrem Ehemann.

Deutsche Frau flüchtet vor Ehemann - und landet in Lampedusa

Rom - Die Deutsche, die am Montag gemeinsam mit Hunderten Tunesiern in einem Flüchtlingsboot die süditalienische Insel Lampedusa erreichte, ist auf der Flucht vor ihrem Ehemann. Die bewegende Geschichte.

Wie die 40-Jährige am Dienstag im italienischen Fernsehen erzählte, habe sie mit ihrer neunjährigen Tochter diesen Weg gewählt, weil ihr tunesischer Ehemann sie nicht ausreisen lassen wollte. Sie habe wochenlang vergeblich versucht, ein Ausreisevisum für sich und ihr Kind zu bekommen, um Nordafrika zu verlassen. Als “letzte Lösung“ habe sie die Reise in einem Flüchtlingsboot angetreten. “Angst hatte ich jedoch keine“, erzählte die blonde Frau lächelnd. Sie habe lange in Tunesien gelebt. Auf dem vollen Boot habe sie sich wie in einer großen Familie gefühlt. Es sei sehr eng gewesen: “Zwischen uns hat keine Zigarette mehr gepasst.“

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

Genau wie die anderen Flüchtlinge habe sie allerdings Furcht vor schlechtem Wetter gehabt. Die Frau stammt nach italienischen Medienberichten aus München. Sie kam mit ihrer Tochter zunächst in einem Hotel der Insel unter. Sie sagte, sie sei habe alle notwendigen Papiere für eine Rückkehr nach Deutschland. Der Flüchtlingsstrom aus Tunesien nach Lampedusa reißt nicht ab. In der Nacht zum Dienstag erreichten weitere Flüchtlingsboote die winzige Felsinsel. Wie italienische Medien berichteten, befanden sich rund 1600 Menschen in dem Auffanglager der Insel. 135 Immigranten seien am Dienstagvormittag in andere Auffanglager des Landes verlegt worden.

Das Flüchtlingszentrum “Contrada d'Imbriacola“ auf Lampedusa ist nur für etwa 850 Insassen geplant. Mitte Februar hatten in nur wenigen Tagen mehr als 5600 Menschen aus Tunesien Lampedusa erreicht, das selbst nur etwa 4500 Einwohner zählt. Die 130 Kilometer von der tunesischen Küste entfernte Insel südlich von Sizilien ist für viele Menschen in Afrika seit langem ein “Tor nach Europa“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuer bei Feuerwehr zerstört Fahrzeuge und Geräte komplett
Im Morgengrauen stellen die Experten einen Millionenschaden fest. Fahrzeuge, Geräte und Dach der Freiwilligen Feuerwehr in Kronshagen sind völlig zerstört.
Feuer bei Feuerwehr zerstört Fahrzeuge und Geräte komplett
Mann will Spenden sammeln und stirbt bei Video-Marathon
Virginia Beach - Brian Vigneault (35) wollte Spenden sammeln, dafür veranstaltete der Vater dreier Kinder einen Live-Stream auf dem Gaming-Portal Twitch. Der bekannte …
Mann will Spenden sammeln und stirbt bei Video-Marathon
Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Daran haben einige Experten lange gezweifelt: Manche Länder könnten bis 2030 eine Lebenserwartung von 90 Jahren erreichen. Auch die Deutschen werden älter - und die …
Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer
Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind …
Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer

Kommentare