Deutsche Großpumpen sollen in Fukushima eingesetzt werden

Atlanta - In den USA werden zwei Großpumpen für den Einsatz am havarierten Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan vorbereiten. Dabei haben die Pumpen sonst eine ganz andere Aufgabe.

Die Geräte werden üblicherweise auf Großbaustellen zum Spritzen von Zement eingesetzt und gelten als die weltweit größten ihrer Art. In Fukushima sollen sie Wasser auf den Reaktor sprühen und so die Brennstäbe kühlen. Gebaut wurden die Pumpen von der deutschen Firma Putzmeister aus Aichtal. Das Unternehmen hat bereits kleinere Geräte nach Japan geschickt. Die beiden Großpumpen werden in den US-Staaten Kalifornien und South Carolina nun für den Einsatz in Japan nachgerüstet.

Fukushima: Luftaufnahmen der AKW-Katastrophe

Fukushima: Luftaufnahmen der AKW-Katastrophe

“Sie können das Wasser direkt auf die Quelle der höchsten Strahlung leiten“, sagte Bauunternehmer Jerry Ashmore, der mit den Maschinen bereits gearbeitet hat. Die jeweils 86 Tonnen schweren Pumpen könnten später wieder umgebaut und beim Einbetonieren der Reaktoren eingesetzt werden, sagte Kelly Blickle, Sprecherin von Putzmeister America im US- Staat Wisconsin. Diese Methode wurde 1986 nach der Atomkatastrophe in Tschernobyl angewendet. Die Großpumpen sollen am 9. April an den Flughäfen von Los Angeles und Atlanta verlanden und anschließend nach Japan geflogen werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Vöhringen - Beim Überholen auf der Autobahn 81 hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am Samstag einen Kaminofen verloren - den hatte er mit offenstehender Kofferraumklappe …
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn

Kommentare