1. Startseite
  2. Welt

Deutsche Hilfe auf dem Weg ins Katastrophengebiet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- München - Trinkwasseranlagen und Medikamente, Nahrungsmittel und Decken, Suchtrupps mit Spürhunden - aus Deutschland läuft die Hilfe für die Opfer der Seebebenkatastrophe in Asien im großen Umfang an. Viele Hilfsorganisationen schickten deutsche Experten in die verwüsteten Küstenregionen von Indien, Sri Lanka und Thailand. Entscheidend für die rasche Hilfe sei aber der Einsatz der vielen einheimischen Mitarbeiter und Freiwilligen, mit denen sie zum Teil schon seit langem zusammenarbeiten, betonten die Hilfswerke.

Kanzler Schröder bricht wegen der Flutkatastrophe seinen Weihnachtsurlaub ab. Über seine Termine wurden aber keine Angaben gemacht.

Das Hilfswerk der Bayerischen Apotheker hat für die Opfer in Südostasien kostenlos Arzneimittel zur Verfügung gestellt. Die Hilfe umfasst auch Entkeimungstabletten für Trinkwasser und Verbandsstoffe. Der Kreisverband Miesbach des Roten Kreuzes schickte fünf Leute nach Phuket, wo sie am Flughafen Touristen medizinisch betreuen werden. Beim Technischen Hilfswerk (THW) haben sich vier Helfer aus Bayern auf auf ihren Einsatz in Sri Lanka vorbereitet. Die drei Wasserexperten und ein Elektrospezialist kommen aus München, Garmisch-Partenkirchen, Erlangen und Naila. Sie flogen mit zehn Tonnen Hilfsmaterial von Frankfurt aus nach Colombo.

Die bayerischen Bistümer unterstützen die Opfer in Südostasien mit 300 000 Euro.

Auch interessant

Kommentare