Touristen wurden gekidnappt

Deutsche in Kolumbien sollen freikommen

Bogotá - Die beiden in Kolumbien von linksgerichteten Rebellen verschleppten Deutschen können offenbar auf ihre baldige Freilassung hoffen.

Präsident Juan Manuel Santos erklärte, er habe einer Delegation des Roten Kreuzes gestattet, zu einem nicht näher bestimmten Übergabepunkt zu reisen.

Die beiden Deutschen waren Anfang November in einem Gebiet nahe der Grenze zu Venezuela gekidnappt worden, wo Kokain angebaut wird. In einer Erklärung hatten die Entführer der Nationalen Befreiungsarmee erklärt, sie sähen die beiden Touristen als Spione an.

Santos erklärte am Montag, die Regierung habe nun eine Nachricht erhalten, wonach die Rebellen die beiden Deutschen freilassen würden, wenn die Regierung eine humanitäre Mission in die Region genehmige. Ein Datum dafür nannte Santos nicht.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare