Touristen wurden gekidnappt

Deutsche in Kolumbien sollen freikommen

Bogotá - Die beiden in Kolumbien von linksgerichteten Rebellen verschleppten Deutschen können offenbar auf ihre baldige Freilassung hoffen.

Präsident Juan Manuel Santos erklärte, er habe einer Delegation des Roten Kreuzes gestattet, zu einem nicht näher bestimmten Übergabepunkt zu reisen.

Die beiden Deutschen waren Anfang November in einem Gebiet nahe der Grenze zu Venezuela gekidnappt worden, wo Kokain angebaut wird. In einer Erklärung hatten die Entführer der Nationalen Befreiungsarmee erklärt, sie sähen die beiden Touristen als Spione an.

Santos erklärte am Montag, die Regierung habe nun eine Nachricht erhalten, wonach die Rebellen die beiden Deutschen freilassen würden, wenn die Regierung eine humanitäre Mission in die Region genehmige. Ein Datum dafür nannte Santos nicht.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Rekord bei den Jägern
Mehr Menschen begeistern sich für die Jagd, der Deutsche Jagdverband hat so viele Weidmänner und -frauen gezählt wie nie zuvor. Aber wo gibt es die meisten Jäger? Und …
Rekord bei den Jägern
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose
München - Modesünde? Mitnichten! Die Jogginghose erfährt ein Revival. Was man darüber zum „Tag der Jogginghose“ diesen Samstag wissen sollte.
Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Kommentare