+
Der Bus stürzte bei heftigem Regen um. Foto: Alberto Estevez

Bus bei Regen umgekippt

Deutsche Touristen bei Unfall in Barcelona verletzt

Barcelona (dpa) - Mehr als 20 Touristen sind bei einem Busunfall in Barcelona verletzt worden, darunter möglicherweise auch Deutsche. Das Fahrzeug kippte gegen drei Uhr morgens auf der Küstenschnellstraße der spanischen Metropole bei heftigem Regen um, wie spanische Medien berichteten.

Niemand schwebe in Lebensgefahr, sagte einer der behandelnden Ärzte dem Sender RTVE. Die Ursache des Unfalls war zunächst unbekannt.

Unter den Passagieren, die nach dem Urlaub im katalanischen Badeort Lloret de Mar zum Flughafen in Barcelona unterwegs waren, seien auch zwei Deutsche gewesen, schrieb die Zeitung "La Vanguardia" in ihrer Online-Ausgabe. Außerdem saßen demnach im Bus anderem Touristen aus England, Spanien, Weißrussland, Irland und Polen.

RTVE zufolge wurden drei Passagiere schwer verletzt. Unter den Schwerverletzten sei ein Spanier, hieß es unter Berufung auf die Behörden. Alle 24 Verletzten - darunter auch der Busfahrer - seien in Krankenhäuser gebracht worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Da wird einem richtig schlecht. In Barcelona haben fliegende Händler Snacks verkauft, die sich jetzt als ziemlich ekelig herausgestellt haben. 
Fliegende Händler verkaufen Ekel-Snacks an Urlauber
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien

Kommentare