+
Der Bus stürzte bei heftigem Regen um. Foto: Alberto Estevez

Bus bei Regen umgekippt

Deutsche Touristen bei Unfall in Barcelona verletzt

Barcelona (dpa) - Mehr als 20 Touristen sind bei einem Busunfall in Barcelona verletzt worden, darunter möglicherweise auch Deutsche. Das Fahrzeug kippte gegen drei Uhr morgens auf der Küstenschnellstraße der spanischen Metropole bei heftigem Regen um, wie spanische Medien berichteten.

Niemand schwebe in Lebensgefahr, sagte einer der behandelnden Ärzte dem Sender RTVE. Die Ursache des Unfalls war zunächst unbekannt.

Unter den Passagieren, die nach dem Urlaub im katalanischen Badeort Lloret de Mar zum Flughafen in Barcelona unterwegs waren, seien auch zwei Deutsche gewesen, schrieb die Zeitung "La Vanguardia" in ihrer Online-Ausgabe. Außerdem saßen demnach im Bus anderem Touristen aus England, Spanien, Weißrussland, Irland und Polen.

RTVE zufolge wurden drei Passagiere schwer verletzt. Unter den Schwerverletzten sei ein Spanier, hieß es unter Berufung auf die Behörden. Alle 24 Verletzten - darunter auch der Busfahrer - seien in Krankenhäuser gebracht worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Prozess des Unfassbaren beginnt: Zweijährige vergewaltigt
Lübeck - Eine Zweijährige wird monatelang missbraucht. Einer der zwei mutmaßlichen Täter: ihr Vater. Ab heute müssen sich die Männer vor Gericht für das unfassbare …
Prozess des Unfassbaren beginnt: Zweijährige vergewaltigt
Inga (5) ist seit zwei Jahren vermisst - trotz 2000 Hinweisen
Stendal - Seit zwei Jahren ist die fünfjährige Inga wie vom Erdboden verschluckt. Sie verschwand spurlos in einem Wald in der Altmark. Die Ermittler hoffen noch immer …
Inga (5) ist seit zwei Jahren vermisst - trotz 2000 Hinweisen
Künstlicher Mutterleib soll Frühchen helfen
Die Überlebenschancen extremer Frühchen sind erheblich gestiegen. Doch nach wie vor müssen die Babys - und ihre Eltern - nach der Geburt kritische Wochen überstehen. …
Künstlicher Mutterleib soll Frühchen helfen
Haftbefehl gegen sechs junge Islamisten in Hamburg
Hamburg - Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen sechs junge Islamisten. Ihnen werde die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen. 
Haftbefehl gegen sechs junge Islamisten in Hamburg

Kommentare