Umweltkampagne gegen Bechermüll

Mehrwegbecher gegen die Pappe-Flut

Berlin - Mit einem Pilotprojekt in Berlin will die Deutsche Umwelthilfe die wachsende Flut der Einweg-Kaffeebecher eindämmen. Die Kampage startet aus gutem Grund in Berlin. 

Der Coffee to go gehört inzwischen zum Lifestyle vieler gehetzter Großstädter.

Mit der Kampagne "Becherheld - Mehrweg to go" in Berlin will die Deutsche Umwelthilfe die stetig wachsende Flut der Einweg-Kaffeebecher eindämmen. Denn der Coffee to go gehört inzwischen zum Lifestyle vieler gehetzter Großstädter.

Aufeinandergestellt würden die jährlich in Deutschland verbrauchten Einwegbecher mehr als siebenmal die Erde umrunden, rechnete der Umweltschutz-Verein am Mittwoch vor. Für die Herstellung der Becher und Deckel würden jährlich 43 000 Bäume abgeholzt und 11 000 Tonnen Kunststoff verwendet.

Die Bundeshauptstadt haben sich die Umweltschützer für ihr Projekt ausgesucht, „weil hier oft Trends entstehen“ und weil alleine in Berlin pro Tag fast eine halbe Million Coffee-to-go-Becher anfielen.

Um die Vermüllung der Städte und die Verschwendung der Ressourcen zu stoppen, schlägt die Umwelthilfe die Verwendung von Mehrweg-Bechern vor. Sie hoffen dabei auf eine ähnliche Entwicklung wie bei der Einweg-Plastiktüte, die inzwischen von vielen Kunden des Lebensmittel-Einzelhandels gemieden und durch Mehrweg-Taschen ersetzt wird.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.