Gefährliche Anzeige

Deutsche Uhr versetzt Briten in Todesangst

London - Ungewöhnlicher Arztbesuch: Eine auf Deutsch eingestellte Uhr in seinem Zimmer hat einen Patienten in Großbritannien zu Tode erschreckt.

Als er die Abkürzung "DIE" für Dienstag sah, glaubte er, sein Leben sei zu Ende, weil "to die" auf Englisch "sterben" bedeutet. In dem ungewöhnlichen Fallbeispiel aus dem Medizineralltag, der am Donnerstag im Fachblatt "British Medical Journal" erschien, heißt es, der Patient habe sich besorgt an seine Ärzte gewandt und gesagt: "Die Uhr sagt mir, dass ich sterben muss."

"Als wir zur Wand schauten, sahen wir tatsächlich das Wort "DIE", sagten die Rheumatologen Stuart Carter und Fiona Fathrop vom Royal Hallamshire Hospital in Sheffield. "Wir fanden heraus, dass die Funkuhr auf Deutsch eingestellt war und die Abkürzung für Dienstag zeigte."

Die Ärzte konnten ihrem Patienten umgehend helfen: "Wir haben schnell ein paar Tasten gedrückt und die englische Abkürzung 'TUE' (für Tuesday) eingestellt.", berichteten sie. "Zum Glück war es für den Patienten noch lange nicht Zeit zu sterben."

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare