+

Tödliches Unglück

100 Meter tief: 51-jährige Deutsche beim Wandern abgestürzt

Warth am Arlberg - Eine 51 Jahre alte Deutsche ist in den österreichischen Alpen etwa 100 Meter tief in den Tod gestürzt. Retter bargen die Leiche der aus Ravensburg stammenden Frau am Karhorn in Vorarlberg.

Wie die österreichische Polizei mitteilte, hatte eine Freundin die Frau vermisst gemeldet, nachdem sie nicht zu einem verabredeten Treffpunkt erschienen war. Bergretter starteten daraufhin eine mehrstündige Suchaktion, bei der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam. Nach ersten Erkenntnissen war die Frau am Sonntag auf dem Rückweg vom Gipfel des Karhorn, als sie abstürzte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
New York - Bekannt war er aus „Apollo 13“ und dem Katastrophenfilm „Twister“. Jetzt ist der US-Schauspieler Bill Paxton unerwartet im Alter von 61 Jahren gestorben.
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
In Nigeria entführte deutsche Archäologen wieder frei
Abuja- Nach mehreren bangen Tagen können sie aufatmen: Zwei entführte deutsche Archäologen sind von ihren Kidnappern in Nigeria freigelassen worden. Kamen sie nach …
In Nigeria entführte deutsche Archäologen wieder frei
AfD-Landeschef verlässt verärgert „Mainz bleibt Mainz“
Mainz - Aus Ärger über Attacken gegen die AfD hat ihr rheinland-pfälzischer Landeschef Uwe Junge die Fernsehfastnacht „Mainz bleibt Mainz“ vorzeitig verlassen.
AfD-Landeschef verlässt verärgert „Mainz bleibt Mainz“
Zwei Menschen in Bayern wohl von Einbrechern getötet
Königsdorf - Ein grausames Verbrechen erschüttert die Menschen in einem Weiler in Oberbayern. Die Polizei findet in der Nacht in einem Einfamilienhaus zwei Tote und eine …
Zwei Menschen in Bayern wohl von Einbrechern getötet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion