Deutsche haben 2010 viel gespendet

Berlin - Angesichts der schlimmen Naturkatastrophen in Haiti und Pakistan haben die Deutschen sich im vergangenen Jahr spendabel gezeigt.

Die Deutschen haben angesichts der Katastrophen in Haiti und Pakistan im vergangenen Jahr deutlich mehr Geld gespendet als 2009. In den ersten elf Monaten 2010 lagen die Einnahmen der Hilfsorganisationen um fast 14 Prozent über denen des Vorjahreszeitraums, sagte Burkhard Winz von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Mittwoch der Nachrichtenagentur dapd.

Für Dezember lägen noch keine Zahlen vor. Es sei aber davon auszugehen, dass angesichts positiver Konjunktursignale das Ergebnis des Vorjahres mindestens wieder erreicht werde. 2009 wurden insgesamt knapp 2,1 Milliarden Euro gespendet. Laut GfK lagen im Januar und August die Einnahmen der Hilfsorganisationen sogar um fast 70 Prozent über denen der Vergleichsmonate 2009.

Im Januar war das verheerende Erdbeben in Haiti, Ende Juli erschienen Bilder und Berichte der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan. Laut GfK war 2010 aber ein Ausnahmejahr. Insgesamt gehe die Zahl der Spender stetig zurück. Der Anteil der Geldspender in der Bevölkerung sei 2009 erstmals unter 20 Prozent gesunken. Das Durchschnittsalter der Spender betrug 58 Jahre.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliches Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Beim illegalen Rennen von zwei jungen Rasern stirbt ein unbeteiligter Autofahrer. Das Urteil des Berliner Gerichts wurde mit Spannung erwartet. Der Schuldspruch: Mord.
Tödliches Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Schnee und Sturm: Humorloses Wetter nach närrischen Tagen
Offenbach - Momentan feiern die Narren noch Karneval und Fasching. Doch mit Ende der fünften Jahreszeit zeigt sich plötzlich auch das Wetter humorlos. Sturm und Schnee …
Schnee und Sturm: Humorloses Wetter nach närrischen Tagen
Hunderttausende bei Rosenmontagszügen - Spott für Trump
Köln/Düsseldorf/Mainz - Die Rosenmontagszüge rollen wieder. Diesmal besonders im Visier des Narren-Spotts: US-Präsident Donald Trump. Auf den Straßen feiern …
Hunderttausende bei Rosenmontagszügen - Spott für Trump
Mann starb bei illegalem Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Berlin - Bei einem illegalen Autorennen am Ku‘damm starb im vergangenen Jahr ein unbeteiligter Mann. Nun wurden die Raser verurteilt - und zwar wegen Mordes.
Mann starb bei illegalem Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt

Kommentare