Tragisches Unglück

Deutscher bei Fallschirmsprung in USA tödlich verunglückt

Eigentlich sollte es ein schöner Urlaub werden. Doch für einen 21-jährigen Deutschen endete ein Fallschirmsprung in den USA tödlich.

Minden - Ein Tourist aus Deutschland ist im US-Bundesstaat Nevada bei einem Tandem-Fallschirmsprung tödlich verunglückt. Dies berichteten US-Medien am Freitag unter Berufung auf den örtlichen Sheriff. Bei dem Toten soll es sich demnach um einen 21 Jahre alten Mann aus Sankt Martin in Rheinland-Pfalz handeln. Zeugen zufolge habe sich der Fallschirm nicht geöffnet, meldete der Sender KVTN. Die US-Flugsicherheitsbehörde FAA ermittelt.

Das Unglück ereignete sich dem Sender Kolo TV zufolge am Donnerstagmorgen (Ortszeit) auf dem Flughafen in der Stadt Minden. Der Deutsche sei mit einer 43 Jahre alten Trainerin aus Kalifornien abgesprungen. Es sei sein erster Fallschirmsprung gewesen. Der Deutsche sei in den USA im Urlaub gewesen. Die Frau kam ebenfalls ums Leben. Die Unglücksursache ist noch ungeklärt. Der Besitzer der Veranstalterfirma, Skydive Lake Tahoe, sagte dem Sender News 4, die Trainerin sei sehr erfahren gewesen und habe mehr als 1500 Sprünge absolviert.

Nach Angaben des US-Verbandes der Fallschirmspringer sprangen 2016 etwa 3,2 Millionen Menschen mit einem Fallschirm ab. 21 Menschen starben bei Skydiving-Unfällen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Horror-Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé: Jetzt spricht der Betreiber
Im bekannten MTZ-Eiscafé hat es vor wenigen Tagen eine wüste Schlägerei gegeben. Dabei gingen "Tiziano"-Angestellte mit Waffen auf Gäste los. Jetzt sprechen die …
Horror-Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé: Jetzt spricht der Betreiber
Störchen und ihren Jungen kam Trockenheit eher zugute
Wochenlang hat es vielerorts in Deutschland nicht oder nur ganz wenig geregnet. Muss man sich Sorgen machen um den Storchnachwuchs, der gern Regenwürmer frisst?
Störchen und ihren Jungen kam Trockenheit eher zugute
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. Fünf weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter …
Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.