+

Angeschossen

Brutaler Raubüberfall: Deutscher in Uganda getötet

Ein Deutscher ist in dem ostafrikanischen Uganda bei einem Raubüberfall getötet worden - der 71-Jährige war ein Geschäftsmann.

Kampala - Unbekannte seien in das Zuhause des 71-Jährigen in der Region Buikwe im Südosten des Landes eingedrungen und hätten Geld gefordert, teilte die ugandische Polizei am Dienstag mit. Als er ihnen den Angaben zufolge kein Geld geben konnte, schossen sie ihn an, nahmen sein Handy und flohen. Er sei in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er wenig später starb. Die Polizei ermittelt. Der 71-Jährige war demnach ein Geschäftsmann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner müssen sich wegen gesundheitlicher Probleme in einer Münchner Klinik behandeln lassen. Die Rettungssanitäter scheinen den Grund schnell zu …
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der Betreiberkonzern …
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan "Maria" hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington

Kommentare