In der Schweiz

Deutscher Bergsteiger tödlich verunglückt

Zermatt - Ein deutscher Bergsteiger ist auf einer Tour nahe dem Schweizer Skiort Zermatt tödlich verunglückt. Das Unglück geschah beim Abstieg des 3800 Metern hohen Berges Pointe de Zinal.

Der 48-Jährige und drei weitere Alpinisten seien am Montag gerade beim Abstieg vom rund 3800 Meter hohen Berg Pointe de Zinal gewesen, als das Unglück geschah, teilte die Polizei des Schweizer Kantons Wallis am Dienstag mit. Demnach hatte die Gruppe auf einem vermeintlich ungefährlichen Streckenabschnitt die Sicherungsseile gelöst.

Der Deutsche sei nur wenige Meter ungesichert vorangegangen, als nach Polizeiangaben die Schneeschicht unter ihm in Bewegung geriet und den Mann mit sich in die Tiefe riss. Die Rettungskräfte aus Zermatt bargen den Mann demnach 400 Meter unterhalb der Absturzstelle.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berufungsgericht verlängert Haftstrafe für Pistorius
Bloemfontein (dpa) - Das oberste Berufungsgericht Südafrikas hat den den früheren Spitzensportler Oscar Pistorius wegen Totschlags zu 13 Jahren und fünf Monaten Haft …
Berufungsgericht verlängert Haftstrafe für Pistorius
Rettungssanitäter erfüllen Sterbender letzten Wunsch
Auf dem Weg zur Palliativstation eines Krankenhauses haben australische Rettungssanitäter einer im Sterben liegenden Frau den letzten Wunsch erfüllt.
Rettungssanitäter erfüllen Sterbender letzten Wunsch
Nordkoreaner an Japans Küste gestrandet
Tokio (dpa) - Ein Holzboot mit nach eigenen Aussagen aus Nordkorea stammenden Männern an Bord ist an der Nordostküste Japans gestrandet. Wie japanische Medien am Freitag …
Nordkoreaner an Japans Küste gestrandet
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund

Kommentare