In der Schweiz

Deutscher Bergsteiger tödlich verunglückt

Zermatt - Ein deutscher Bergsteiger ist auf einer Tour nahe dem Schweizer Skiort Zermatt tödlich verunglückt. Das Unglück geschah beim Abstieg des 3800 Metern hohen Berges Pointe de Zinal.

Der 48-Jährige und drei weitere Alpinisten seien am Montag gerade beim Abstieg vom rund 3800 Meter hohen Berg Pointe de Zinal gewesen, als das Unglück geschah, teilte die Polizei des Schweizer Kantons Wallis am Dienstag mit. Demnach hatte die Gruppe auf einem vermeintlich ungefährlichen Streckenabschnitt die Sicherungsseile gelöst.

Der Deutsche sei nur wenige Meter ungesichert vorangegangen, als nach Polizeiangaben die Schneeschicht unter ihm in Bewegung geriet und den Mann mit sich in die Tiefe riss. Die Rettungskräfte aus Zermatt bargen den Mann demnach 400 Meter unterhalb der Absturzstelle.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert
Ein schrecklicher Unfall in einem Krankenhaus sorgt gerade für Fassungslosigkeit bei Familie, Freunden und dem Klinikpersonal: Eine Frau wurde von einem Aufzug halbiert.
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert
Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört
Kriminelle verüben Brandanschläge, die den Bahnverkehr zwischen Berlin und Hannover über längere Zeit stören. Auch auf anderen wichtigen Strecken gibt es derzeit …
Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört
Dieses Flüchtlings-Baby heißt Angela Merkel
Angela Merkel Muhammed heißt die Tochter eines syrischen Flüchtlingspaares. Die Eltern haben ihr Baby aus Dankbarkeit nach der Kanzlerin benannt.
Dieses Flüchtlings-Baby heißt Angela Merkel
Polizei stellt „Trump“-Ecstasy-Tabletten sicher
Rund 5000 Ecstasy-Tabletten mit dem Konterfei von US-Präsident Donald Trump hat die Autobahnpolizei Osnabrück in einem österreichischen Wagen sichergestellt.
Polizei stellt „Trump“-Ecstasy-Tabletten sicher

Kommentare