Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen
+
Der Mount Everest in Nepal.

Deutscher Bergsteiger stirbt in Everest-Region

Kathmandu - Für einen deutschen Bergsteiger kam in der Everest-Region in Nepal jede Hilfe zu spät. Bei einem Sturz ist der 58-Jährige tödlich verunglückt.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, kam der 58-Jährige am Montag beim Abstieg vom Mount Amadablam ums Leben. „Den Berichten zufolge stürzte er. Als seine Freunde versuchten, ihm aufzuhelfen, war er bereits tot“, sagte ein Polizist. Der 6812 Meter hohe Berg liegt in der Region des Mount Everest. Der Verunglückte war in einer Gruppe mit drei weiteren deutschen und zwei slowakischen Bergsteigern.

Erst vor wenigen Wochen kamen Dutzende Wanderer ums Leben, als ein Schneesturm über das zentralnepalesische Annapurna-Massiv hinwegfegte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Eine Touristin hat in einem Wald bei Sotschi (Russland) einen toten Delfin entdeckt. 
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Entsetzen: 30-Jähriger schüttet Hausmeister und Polizisten kochendes Fett ins Gesicht
Entsetzen in Kassel: Ein 30-jähriger Asylbewerber aus Syrien schüttet einem Hausmeister kochendes Fett ins Gesicht.
Entsetzen: 30-Jähriger schüttet Hausmeister und Polizisten kochendes Fett ins Gesicht
Mutter eines Opfers verfolgt Exhibitionisten - nun fahndet die Polizei mit diesem Foto
Eine 17-Jährige war gerade mit ihrem Hund spazieren, als plötzlich ein Unbekannter auftauchte und sich entblöste. Nun sucht die Polizei mit diesem Foto nach dem Mann. 
Mutter eines Opfers verfolgt Exhibitionisten - nun fahndet die Polizei mit diesem Foto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.