Deutscher (19) ertrinkt in Lloret de Mar

Lloret de Mar - Ein deutscher Urlauber ist wenige Stunden nach seiner Ankunft an der Costa Brava beim Baden im Mittelmeer ertrunken. Das Unglück war offenbar eine Folge von Leichtsinn.

Der 19-Jährige habe am Strand von Lloret de Mar die Rote Flagge missachtet, die ein Badeverbot angezeigt habe, teilte der Bürgermeister des Ferienorts im Nordosten Spaniens am Sonntag mit. Das Unglück sei eine Folge von Leichtsinn gewesen, sagte das Stadtoberhaupt Xavier Crespo. Die Rettungskräfte und die Polizei hätten alles getan, um den jungen Mann zu retten. Dies sei wegen des starken Seegangs aber nicht möglich gewesen.

Die Identität und die genaue Herkunft des Deutschen waren zunächst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
New York - Als Kontrastprogramm zur Vereidigung von Donald Trump als US-Präsident will eine New Yorker Bar am Freitag niedliche Tiervideos zeigen.
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge
Sydney (dpa) - Ein Mann ist in der australischen Stadt Melbourne mit seinem Auto in eine Menschenmenge gefahren und hat drei Menschen getötet. Mindestens 20 weitere …
Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge

Kommentare