In der Schweiz

Gleitschirm-Abstürze: Deutscher und Japaner tot

St.Gallen - Ein Gleitschirmflieger aus Hessen ist bei einem Absturz in einen See in der Schweiz tödlich verunglückt. Ebenfalls in den Schweizer Alpen starb ein japanischer Paraglider.

Der 33-Jährige Urlauber startete mit einer Gruppe anderer Piloten von einer Bergkette im Kanton St.Gallen zu einem Flug über den Walensee, berichtete die örtliche Polizei. Vermutlich aufgrund eines Manövrierfehlers sei sein Schirm eingeklappt, der Mann stürzte aus mehreren hundert Metern Höhe auf das Wasser. Der Pilot, der aus der Nähe von Frankfurt stammte, konnte schnell geborgen werden, doch er starb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen.

Japanischer Paraglider tödlich verunglückt

In den Schweizer Alpen ist ein japanischer Paraglider tödlich verunglückt. Der 64-Jährige sei am Samstagnachmittag aus noch unbekannten Gründen bei Grindelwald abgestürzt, teilte die Polizei des Kantons Bern am Sonntag mit. Er sei am Fuß einer Felswand gefunden worden, doch hätten Rettungskräfte nur noch seinen Tod feststellen können. Eine Untersuchung zu den Umständen des Unglücks sei eingeleitet worden.

dpa/afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Esskastanie im Wald von Morgen
Forstexperten und Waldbauern tüfteln am Wald von Morgen. Angesichts des Klimawandels werden auch Baumarten wie die Esskastanie wieder interessant. Die Überlegungen …
Die Esskastanie im Wald von Morgen
Auf offener Straße: Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen
In Köln sind am Dienstag auf offener Straße zwei Männer niedergeschossen worden, die laut Medienberichten zur Rockerbande „Bandidos“ gehören sollen. 
Auf offener Straße: Zwei Bandidos-Rocker in Köln niedergeschossen
Schwerkranker Alfie Evans (2) darf seine Heimat für eine Behandlung nicht verlassen
Der schwerkranke kleine Junge Alfie Evans darf seine britische Heimat nicht für eine medizinische Behandlung verlassen - das hat ein Gericht in Manchester entschieden.
Schwerkranker Alfie Evans (2) darf seine Heimat für eine Behandlung nicht verlassen
Haftbefehl nach Tod eines 16-Jährigen erlassen
Mehrere Jugendliche streiten sich um Drogen - ein 16-Jähriger wird verprügelt, in die Saar gestoßen und stirbt. Die Ermittler haben nun einen 18-Jährigen im Visier.
Haftbefehl nach Tod eines 16-Jährigen erlassen

Kommentare