+
Dieses Videostandbild zeigt die Unfallszene nach einem tödlichen Unfall mit einem Tesla-Elektroauto auf dem Highway 101 bei Mountain View

Unglück in der Schweiz

Deutscher bei Unfall in Tesla-Elektroauto verbrannt - war der Akku schuld? 

Ein deutscher Autofahrer ist in seinem Tesla-Elektroauto  gestorben. Die Polizei untersucht die näheren Umstände. 

Bellinzona - Bei einem Unfall mit seinem Tesla-Elektroauto ist ein 48-jähriger Deutscher in der Schweiz in seinem Auto verbrannt. Die Feuerwehr im Kanton Tessin prüft nun, ob die Batterien des Fahrzeugs den Brand beschleunigt haben könnten, wie sie auf Facebook mitteilte. Von Tesla war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Zuerst hatte die „Schwäbische Zeitung“ über den Vorfall berichtet.

Der Fahrer aus Baden-Württemberg war nach Angaben der Polizei am vergangenen Donnerstag auf der A2 nahe des Monte-Ceneri-Tunnels in nördlicher Richtung unterwegs. Er habe aus zunächst ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und sei in die Mittelleitplanke geprallt. Der Wagen habe sich überschlagen und Feuer gefangen. Der Fahrer habe nicht gerettet werden können.

Auslöser könnte eine chemische Reaktion gewesen sein

Die Feuerwehr mutmaßt, dass der Brand durch Überhitzung des Lithium-Ionen-Akkus beschleunigt worden sein könnte. Auslöser, so die Feuerwehr, könne eine chemische Reaktion, ein „thermisches Durchgehen“, gewesen sein.

Lesen Sie auch: Tesla-Chef löscht Facebook-Daten 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 19.01.2019: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag: Hier finden Sie jetzt die aktuellen Lottozahlen vom 19.01.2019. Im Jackpot liegen 28 Millionen Euro.
Lotto am Samstag vom 19.01.2019: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Tod im Inferno: 67 Tote nach Pipeline-Explosion in Mexiko
In Mexiko kommt es zu einer verheerenden Explosion an einer Benzin-Pipeline. In den Flammen sterben zahlreiche Menschen. Der Vorfall trifft das Land inmitten einer …
Tod im Inferno: 67 Tote nach Pipeline-Explosion in Mexiko
Brand auf 100 Meter Höhe: Windrad fängt Feuer und die Feuerwehr ist ratlos
Ein Windrad brannte in fast 100 Meter Höhe komplett ab - und der Feuerwehr in Ostfriesland (Leer) blieb nichts anderes übrig, als tatenlos dabei zuzusehen.
Brand auf 100 Meter Höhe: Windrad fängt Feuer und die Feuerwehr ist ratlos
Brutaler Überfall auf Schüler (11) - Mann bringt Kind zu Fall und geht noch weiter
Ein unbekannter Mann hat in Bremen einen Schüler überfallen und ausgeraubt. Der Mann brachte das Kind zu Fall und raubte es auch noch aus.
Brutaler Überfall auf Schüler (11) - Mann bringt Kind zu Fall und geht noch weiter

Kommentare