Auch sein Beifahrer kam ums Leben

Tödlicher Unfall wegen Spaghetti am Steuer

Nelson - Ein Deutscher hat in Neuseeland während dem Autofahren Spaghetti gegessen. Dadurch war er so abgelenkt, dass er einen Unfall baute. Dabei kamen er und sein Beifahrer ums Leben.

Beim Spaghetti-Essen am Lenkrad ist ein deutscher Tourist in Neuseeland tödlich verunglückt. Ein französischer Beifahrer kam ebenfalls ums Leben. Die Ablenkung sei Hauptursache des Unfalls gewesen, urteilte ein Untersuchungsrichter, wie Lokalmedien am Donnerstag berichteten. Eine deutsche Beifahrerin sowie die Insassen des Wagens, mit dem der Deutsche kollidierte, überlebten den Unfall im Dezember bei Nelson auf der Südinsel. Wo die deutschen Touristen herkamen, sagte das Gericht nicht.

„(Der Fahrer) war abgelenkt, weil er Spaghetti essen wollte“, hielt der Untersuchungsrichter fest. „Er hat sich nicht auf das Fahren konzentriert.“ Eine Unebenheit auf dem Asphalt habe zu dem Unfall beigetragen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Wenn eine Drohne in ein Triebwerk gerät, drohen tödliche Unfälle. Bislang gab es noch kein solches Unglück. Aber die Gefahr steigt.
Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Streit um Hitler-Glocke: Aussagen haben keine rechtliche Folgen
Umstrittene Äußerungen über die sogenannte Hitler-Glocke von Herxheim am Berg und über den Nationalsozialismus haben für den ehemaligen Bürgermeister des pfälzischen …
Streit um Hitler-Glocke: Aussagen haben keine rechtliche Folgen
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht
Der Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht. Nach der Zurückstufung auf Stufe vier ist das Auge des Hurrikans nahe der Stadt Yabuoca auf die Insel getroffen.
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht
Mann verwechselt Post mit Polizeirevier
Für Gelächter hat am Mittwoch ein Mann in Pforzheim gesorgt. Er wollte sein Paket in einem Polizeirevier abgeben.
Mann verwechselt Post mit Polizeirevier

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion