+
Betreibt ein Catering-Unternehmen in Washington: Der deutsche Koch Horst Klein.

Horst Klein tischt auf

Deutscher Koch reicht Obama Hummer und Büffel

Frankfurt - Der deutsche Koch Horst Klein hat das feierliche Vereidigungs-Mahl für den US-Präsidenten Barack Obama unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen vorbereitet.

„Seit Freitag haben wir drei Leute vom Secret Service in der Küche, die unsere ganzen Vorbereitungen beobachten und auch einige Sachen probieren“, sagte Klein dem Radiosender hr3. Der gebürtige Kölner sollte für das Essen bei dem Festakt am Montagabend zur feierlichen zweiten Amtseinführung Obamas mit mehr als 240 geladenen Gästen sorgen.

Auf dem Menü standen ein Hummer, ein Filet vom Büffel und eine Apfeltorte, wie Klein berichtete. Seine Catering-Firma besteht seit 34 Jahren in Washington. „Wir arbeiten seit über 25 Jahren mit dem Weißen Haus zusammen“, sagte Klein. Er hat in Deutschland Koch gelernt und in ganz Europa gearbeitet, bevor er 1972 in die USA gegangen ist.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik
Puerto Rico ist durch Hurrikan "Maria" schwer verwüstet worden - US-Präsident Donald Trump sagt, die Insel sei ausradiert und kündigt einen Besuch an. Viele Regionen …
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik
Gekommen, um zu bleiben? 10 Jahre Tigermücke in Deutschland
Sie ist klein und nervt. Sogar mehr als das: Die Asiatische Tigermücke kann gefährliche Viren übertragen. Vor zehn Jahren tauchten erste Exemplare in Deutschland auf. …
Gekommen, um zu bleiben? 10 Jahre Tigermücke in Deutschland
Sommerbilanz: Jeden vierten Stau gab es in Bayern
München (dpa) - Bayern ist das Stauland Nummer eins. Ein Viertel aller Staus (25 Prozent) bundesweit mit mehr als zehn Kilometern Länge braute sich in diesem Sommer im …
Sommerbilanz: Jeden vierten Stau gab es in Bayern
Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare