Lebenslänglich für Mord

Deutscher muss in Israel hinter Gitter

Tel Aviv - Ein Deutscher ist in Israel für einen Mord an einer Blumenhändlerin zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Auch in Deutschland ist der Mann kein Unbekannter.

Ein Deutscher ist wegen Mordes an einer Blumenhändlerin in Tel Aviv zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Bezirksgericht in Tel Aviv verhängte zudem eine Entschädigungszahlung von 1.032.000 Schekel (gut 200.000 Euro) zugunsten der Familie des Opfers, wie eine Sprecherin am Sonntag mitteilte. Der Mann habe gestanden, dass er die Blumenhändlerin im Oktober 2011 brutal ermordet und dann ihre Wohnung in Brand gesteckt habe.

Der auch in Deutschland vorbestrafte Mann war zwei Jahre vor der Tat als Tourist nach Israel eingereist und hatte nach Ablauf seiner Aufenthaltsgenehmigung Gelegenheitsjobs angenommen - auch bei der Blumenhändlerin. Um eine Reise in die USA zu finanzieren, habe er die 62-Jährige bei einem Besuch in ihrer Wohnung bestohlen. Als sie ihn dabei überraschte, verletzte der Mann die Mutter dreier Kinder und mehrfache Großmutter lebensgefährlich mit einem Messer und legte einen Brand in der Wohnung, um die Tat zu vertuschen.

Israelische Medien berichteten, es handele sich bei dem Mörder um einen ehemaligen Neo-Nazi. Auf seinem Körper trage er zwei große Tätowierungen - ein Hakenkreuz und ein SS-Symbol.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion