+
In Tirol sind am Montag zwei schwere Skiunfälle passiert.

Sechsjähriger schwer verletzt

Deutscher stirbt bei Skiunfall in Tirol

Innsbruck - Gleich zwei schwere Skiunfälle sorgen in Tirol für Bestürzung. Ein Sechsjähriger erlitt schwere Kopfverletzungen, ein 52-jähriger Deutscher ist infolge eines Sturzes gestorben.

Nach Polizeiangaben erlag ein 52 Jahre alter Deutscher am Montag im Landeskrankenhaus Innsbruck den Kopfverletzungen, die er sich am Freitag in Hochgurgl beim Sturz über eine Kuppe zugezogen hatte.

Ein sechsjähriger Junge aus Deutschland erlitt bei einem Skiunfall am Montag in Tirol ebenfalls schwere Kopfverletzungen. Er war laut Polizei im Skigebiet Kitzbühel-Kirchberg in einen Bretterstapel neben der Piste gefahren. Ein Rettungshubschrauber brachte das Kind nach Innsbruck ins Krankenhaus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das ist das „Christkind“ aus dem Berliner Zoo
Berlin - Konkurrenz für Tierpark-Eisbär Fritz: Im Berliner Zoo lebt ein kleiner Lippenbär. Wie am Dienstag bekannt wurde, ist das Männchen mit dem schwarzen Fell bereits …
Das ist das „Christkind“ aus dem Berliner Zoo
Zwei Polizisten von Mordverdächtigem überfahren und getötet
Nach dem Fund einer getöteten Frau im brandenburgischen Müllrose gerät der Enkel unter Tatverdacht. Die Großfahndung nach dem 24-Jährigen endet tragisch - zwei …
Zwei Polizisten von Mordverdächtigem überfahren und getötet
Zwei Polizisten getötet: So schildert ein Anwohner die Tat
Müllrose - Ein junger Mann soll in Brandenburg seine Oma getötet haben. Er ergriff die Flucht - und überfuhr dabei zwei Polizisten. Mittlerweile konnte er gefasst …
Zwei Polizisten getötet: So schildert ein Anwohner die Tat
„Fall Lisa“: Russlanddeutsches Mädchen (13) missbraucht?
Berlin - Der Fall des russlanddeutsches Mädchens, das eine Vergewaltigung erfunden und damit international Wellen geschlagen hatte, kommt vor Gericht.
„Fall Lisa“: Russlanddeutsches Mädchen (13) missbraucht?

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion