Unfall beim Bergwandern

Deutscher stürzt in Österreichs Bergen in den Tod

Mallnitz - Ein Urlauber aus Wiesbaden ist bei einer Bergwanderung in den österreichischen Hohen Tauern bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Der Mann wollte im Bereich des Tauernhöhenwegs alleine eine rund fünf Meter hohe Gedenkstätte erklimmen, als er abstürzte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Laut den Ermittlern rutschte der 46-Jährige wohl unglücklich ab. Der Unfall geschah den Behörden zufolge bereits am Dienstag. Die Leiche wurde allerdings erst am Mittwoch zufällig von anderen Wanderern entdeckt.

Die Gedenkstätte nahe der Mindener Hütte ist dem Kärntner Hans Unterrainer gewidmet. Er war bis zu seinem Tod 1988 über Jahrzehnte für den österreichischen und den deutschen Alpenverein tätig.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliche Hochzeit: Karaoke-Sänger ersticht Gast in Vietnam
Tödliche Messerattacke auf einer Hochzeit: In Vietnam hat ein Karaoke-Sänger einen Mann erstochen. Das eigentliche Ziel seines Angriffs überlebte schwer verletzt.
Tödliche Hochzeit: Karaoke-Sänger ersticht Gast in Vietnam
Wegen sechs Entenküken: Polizei sperrt Autobahn
Ungewöhnlicher Polizeieinsatz: Weil sich sechs Entenküken die Überholspur der A 602 für einen Feiertagsausflug ausgesucht haben, lassen die Beamten die Autobahn sperren.
Wegen sechs Entenküken: Polizei sperrt Autobahn
Schmuggel von Tieren aus dem Amazonas soll eingedämmt werden
Pfeilgiftfrösche und grüne Leguane landen immer wieder illegal in Europa. Der Schmuggel exotischer Tiere ist ein Milliardengeschäft - auch weil Papiere gefälscht werden. …
Schmuggel von Tieren aus dem Amazonas soll eingedämmt werden
17-Jähriger bleibt mit Omas Auto liegen - und zeigt sich kreativ
Berlin - Eine Woche vor seiner geplanten Führerscheinprüfung hat ein 17-Jähriger eine Spritztour mit Omas Auto unternommen - und diese gründlich verbockt.
17-Jähriger bleibt mit Omas Auto liegen - und zeigt sich kreativ

Kommentare