Nach Wanderung in Nationalpark

Deutscher Tourist in Australien tot aufgefunden

Sydney - Die Leiche eines 31-jährigen Deutschen wurde in einem Wohnmobil in einem Nationalpark in Australien gefunden. Zuvor hatte der Mann bei extrem heißen Temperaturen eine Wanderung gemacht.

Ein deutscher Tourist ist nach einer Wanderung in einem Nationalpark in Australien gestorben. Die Leiche des 31-Jährigen wurde am Mittwoch in einem Wohnmobil im Kakadu-Nationalpark im Norden des Landes gefunden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. „Wir gehen nicht von einem Verbrechen aus“, sagte ein Polizeisprecher. Die Todesursache werde noch ermittelt.

Wahrscheinlich habe der Mann ein Notsignal im Auto ausgelöst und damit die Behörden alarmiert. „Er muss sich sehr schlecht gefühlt haben“, sagte der Sprecher. Der Mann habe zuvor eine längere Wanderung zu den Jim Jim-Wasserfällen gemacht. Es war der heißeste Tag seit zehn Jahren in der Region mit mehr als 41 Grad.

Aus welchem Bundesland der Mann stammte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare