Am 3405 Meter hohen Fitz Roy

Deutscher und Schweizer Bergsteiger in Anden tödlich verunglückt

El Chaltén - Ein deutscher und ein Schweizer Bergsteiger sind in den argentinischen Anden tödlich verunglückt.

Wie Rettungskräfte am Dienstag mitteilten, fanden andere Bergsteiger am vergangenen Wochenende zufällig die Leichen des 28-jährigen Deutschen und des 33-jährigen Schweizers am 3405 Meter hohen Fitz Roy. Die Leiterin des Rettungsteams sagte, die beiden hätten eine Seilschaft gebildet und seien zusammen abgestürzt.

Der Absturz geschah demnach aus einer Höhe zwischen 800 und 1200 Meter an der steilen und glatten Poincenot-Bergwand. Der Aufstieg auf den Fitz Roy gilt weltweit als besonders schwer. Der etwa 2700 Kilometer südwestlich von Buenos Aires gelegene Berg gehört zu den Hauptattraktionen in zwei Nationalparks - Los Glaciares in Argentinien und Bernardo O'Higgins im benachbarten Chile.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare