Vater bricht tot zusammen

Deutscher Ski-Urlauber stirbt (47) in Tirol

Ischgl - Tödlich hat der Skiausflug einer deutschen Urlauberfamilie im Tiroler Tourismusort Ischgl geendet.

Die vierköpfige Familie war im Gebiet des Palinkopfes unterwegs. Der 47-jährige Vater fuhr am Dienstag noch selbst zum Restaurant „Schwarzwand“ und wollte sich dort mit seiner Familie wieder treffen. Auf dem Weg dorthin wollte er eine Pause einlegen, weil er sich nach eigenen Angaben nicht wohlfühlte. Dann brach er zusammen. Andere Skifahrer leisteten Erste Hilfe, doch alle Reanimationsbemühungen scheiterten. Der eingeflogene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen, berichtete die Polizei am Mittwoch.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Munitionsexplosion: Weiteres gefährliches Material gefunden
Nach der Granatenexplosion in Hennef geben die Ermittler keine vorschnelle Entwarnung. Sie stoßen noch auf weitere gefährliche Teile.
Munitionsexplosion: Weiteres gefährliches Material gefunden
Nach Armbrustattacke: Spanien weist deutschen Promi-Stalker aus
Die Ausweisung eines EU-Bürgers ist in der Union kompliziert und selten. Bei einem Deutschen hat Spanien nun aber sogar eine Express-Abschiebung angeordnet. Der Stalker, …
Nach Armbrustattacke: Spanien weist deutschen Promi-Stalker aus
Rührend: Darum trennt sich die fünfjährige Vivi von ihrem Zopf
Die Fünfjährige trennt sich von ihren geliebten Haaren - warum? 
Rührend: Darum trennt sich die fünfjährige Vivi von ihrem Zopf
Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt
Pretoria - Ein schreckliches Martyrium musste ein 23-Jähriger in Südafrika über sich ergehen lassen. Nachdem er nichtsahnend in ein Taxi stieg, wurde er von drei Frauen …
Tagelanges Martyrium: Mann von Frauen betäubt und vergewaltigt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion