Deutscher bei Waldbrand in Spanien getötet

Málaga - Bei einem Waldbrand an der südspanischen Costa del Sol ist ein Deutscher ums Leben gekommen. Das teilte die Regierung der Provinz Málaga mit.

Das Todesopfer ist ein 54-jähriger Mann, wie die spanische Presseagentur Europa Press unter Berufung auf die Regierung der Provinz Málaga am Samstag berichtete.

Zunächt war berichtet worden, dass der Tote ein 78 Jahre alter Brite sei. Die verkohlte Leiche des Brandopfers war am Freitag in einer Agrarscheune unweit des Badeortes Marbella gefunden worden. Die Leiche sei zur Identifizierung in das gerichtsmedizinische Institut von Málaga übergeführt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Menschen in Japan werden alleine alt
Tokio (dpa) - In Japan leben immer mehr Menschen allein. In der rapide alternden Gesellschaft sind auch viele alte Menschen von diesem Trend betroffen.
Immer mehr Menschen in Japan werden alleine alt
Der achte Versuch endet tragisch: Bekannter Extrem-Bergsteiger stirbt am Mount Everest
Ein bekannter japanischer Bergsteiger ist am Mount Everest gestorben. Er hatte zuvor bereits sieben Mal vergeblich versucht, den Achttausender zu erklimmen.
Der achte Versuch endet tragisch: Bekannter Extrem-Bergsteiger stirbt am Mount Everest
Schulmassaker in Texas: Warum der Todesschütze einzelne Mitschüler verschonte
Bei einer Schießerei an einer High School im US-Bundesstaat Texas sind am Freitag zehn Menschen getötet und zehn weitere verletzt worden.
Schulmassaker in Texas: Warum der Todesschütze einzelne Mitschüler verschonte
Fataler Fusel: Gepanschter Schnaps fordert 13 Menschenleben
Mindestens 13 Menschen sind in Indien offenbar an gepanschtem Schnaps gestorben. Elf Verdächtige wurden festgenommen.
Fataler Fusel: Gepanschter Schnaps fordert 13 Menschenleben

Kommentare