Tragisches Unglück in Südtirol

Deutscher Wanderer stürzt in Schlucht - tot

Naturns - Ein 55-Jähriger aus Deutschland wollte nur ein schönes Foto von den Südtiroler Bergen schießen. Dabei verlor er auf dem Meraner Höhenweg den Halt und stürzte über 100 Meter in die Tiefe.

Ein Wanderer aus Deutschland ist in Südtirol in eine Schlucht gestürzt und ums Leben gekommen. Der 55-Jährige fiel am Mittwoch beim Fotografieren aus einer Höhe von 1500 Metern in die Tiefe, wie das Nachrichtenportal „Südtirol Online“ berichtete. Der Mann sei gemeinsam mit seiner Frau auf dem Meraner Höhenweg oberhalb von Naturns unterwegs gewesen. Sie habe nach dem Absturz die Rettungskräfte informiert, die den Mann aber nur noch tot bergen konnten. Über die Herkunft des Toten wurden zunächst keine Angaben gemacht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrler vergnügt sich in Einsatzwagen - und stellt Foto ins Netz
Ein Foto, das auf einer einschlägigen Seite im Netz aufgetaucht ist, sorgt für Ärger bei der Feuerwehr in Manchester. Ein Kamerad hat sich im Feuerwehrfahrzeug mit einer …
Feuerwehrler vergnügt sich in Einsatzwagen - und stellt Foto ins Netz
Mädchen finden beim Baden Handgranate
Lindau (dpa) – Beim Baden haben drei Mädchen eine Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Das Bodensee-Strandbad in Lindau wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt, …
Mädchen finden beim Baden Handgranate
Weiter Kritik an Deutscher Bahn wegen Rheintalstrecke
Immerhin der Zeitplan steht: In gut sechs Wochen am 7. Oktober sollen wieder Züge über die Rheintalstrecke bei Rastatt fahren. Doch Kritik und Forderungen an die Bahn …
Weiter Kritik an Deutscher Bahn wegen Rheintalstrecke
Reformationstag 2017: Wann ist der Termin und ist es ein Feiertag? 
In Deutschland bekommen wir 2017 einen zusätzlichen Feiertag geschenkt! Der Reformationstag ist eigentlich nur in einigen evangelischen Bundesländern ein gesetzlicher …
Reformationstag 2017: Wann ist der Termin und ist es ein Feiertag? 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion