+
Wird es schneien? Der Deutsche Wetterdienst stellt ein feiner lokalisierbares Unwetter-Warnsystem vor. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv

Deutscher Wetterdienst

Neues Warnsystem soll Menschen vor Unwettern schützen

Berlin - Zehn Menschen kamen bei den schweren Unwettern im Juni ums Leben. Mit einem neuen Warnsystem will der Deutsche Wetterdienst künftig besser und früher warnen können.

Der Deutsche Wetterdienst stellt am Donnerstag in Berlin ein neues Warnsystem vor. Damit wollen Meteorologen künftig nicht mehr allein für große Landkreise, sondern auch für kleinere Gebiete und Gemeinden vor Unwettern Alarm schlagen können.

Unwetter wie in der ersten Junihälfte in Deutschland hätten gezeigt, wie wichtig frühzeitige und sehr lokale Warnungen für den Schutz der Bevölkerung seien, teilte der Wetterdienst mit. Allein Anfang Juni waren nach Unwettern und Überschwemmungen in Süddeutschland zehn Menschen ums Leben gekommen. An dem neuen Warnsystem hat der Wetterdienst mehrere Jahre gearbeitet.

Auch derzeit wird in Bayern wieder vor Hochwasser und Unwettern gewarnt. 

dpa

Sommer-Trends: Pistazien-Eis und Anti-Hipster-Style

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfassbarer Vorfall: Priester ohrfeigt weinendes Baby bei Taufe - Video
Große Empörung hat ein Pfarrer in Frankreich ausgelöst: Weil ein Baby während seiner Taufe weinte, verpasste er dem Kind eine Ohrfeige. Das Video wurde millionenfach …
Unfassbarer Vorfall: Priester ohrfeigt weinendes Baby bei Taufe - Video
Eurojackpot am 22.06.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 22.06.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie. 90 Millionen Euro sind am Freitag im Jackpot.
Eurojackpot am 22.06.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
Ein tropfender Wasserhahn kann einen in den Wahnsinn treiben. Doch wie entsteht eigentlich dieses nervige Geräusch? Das war bislang ein Rätsel. Bislang.
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
Schwerer Unfall auf deutscher Fregatte: „Standen vor einer gleißenden Feuerwand“
Auf der deutschen Fregatte "Sachsen" hat es beim Abfeuern einer Flugabwehrrakete einen schweren Unfall gegeben.
Schwerer Unfall auf deutscher Fregatte: „Standen vor einer gleißenden Feuerwand“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.