Ein offenbar wütender und gestikulierender Mann hinter dem Lenkrad eines Fahrzeugs. (Symbolbild)
+
Im Auto fallen schon mal gerne Schimpfwörter – eine Studie hat sich nun mit diesem Thema beschäftigt. (Symbolbild)

Extravagante Flüche

Von „Hasenhirn“ bis „Blödbommel“: So ausgefallen schimpfen deutsche Autofahrer

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Hinterm Steuer rutscht einem gelegentlich schon mal ein Schimpfwort raus. Eine Studie hat nun untersucht, wie wir Deutsche im Auto fluchen.

München – Gerade wenn man ohnehin gestresst ist, kochen die Emotionen beim Autofahren schnell mal über. Und wenn dann der Hintermann auf der Autobahn unerbittlich drängelt oder man scharf bremsen muss, weil man von einem Raser geschnitten wird – dann kann es schon mal sein, dass ein Schimpfwort oder ein Fluch aus einem herausplatzt. Je nach Situation möglicherweise auch gleich mehrere. Eine Studie hat nun untersucht, welche Schimpfwörter bei deutschen Autofahrern am beliebtesten sind – und welches die ausgefallensten Flüche im Auto sind, wie 24auto.de berichtet.

Wie die Studie ergab, lassen sich bei den Flüchen etwa auch regionale Prägungen feststellen. In Bayern wird beispielsweise gerne in Mundart geschimpft. Dann wird die „Gegenseite“ zum Beispiel als „Saubazi“ bezeichnet. Wie die Umfrage weiterhin herausfand, nutzt nicht jeder Fahrzeuglenker die „Standard-Flüche“. Zu den Top 10 der ausgefallensten Schimpfwörter zählen der Studie zufolge unter anderem „Lenkradbeißer“, „Blödbommel“ und „Hasenhirn“. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare