+
Die Unruhen im Jemen eskalieren weiter: Deutschland schließt seine Botschaft in dem Land.

Deutschland schließt Botschaft im Jemen

Hanoi - Die Unruhen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften im Jemen eskalieren immer weiter. Jetzt zieht Deutschland wegen der zunehmenden Auseinandersetzungen seine Diplomaten aus dem Land ab.

Die Botschaft in der Hauptstadt Sanaa werde “vorübergehend geschlossen“, kündigte Außenminister Guido Westerwelle am Samstag bei einem Besuch in Vietnam an. Im Jemen hatte zuletzt nur noch eine kleine Gruppe von Botschaftsmitarbeitern gearbeitet und insgesamt halten sich noch etwa 30 Bundesbürger in ärmsten Land der arabischen Halbinsel auf. Zugleich verurteilte Westerwelle die anhaltende Gewalt im Jemen auf das Schärfste. Präsident Ali Abdullah Salih forderte er erneut auf, zurückzutreten und die Macht abzugeben.

dpa

Der "arabische Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare